Ein Gericht in Israel verurteilt die islamistische Hamas zu einer Millionenstrafe
+
Ein Gericht in Israel verurteilt die islamistische Hamas

Verurteilung Hamas durch israelisches Gericht

Nach Ermordung dreier Jugendliche in 2014: Hamas zu Millionenstrafe verurteilt

Ein Gericht in Jerusalem hat die im Gazastreifen herrschende islamistische Hamas zu einer millionenschweren Entschädigungszahlung verurteilt.

Tel Aviv - Das Bezirksgericht sah es als erwiesen hat, dass Mitglieder der militanten Palästinenserorganisation für die Ermordung von drei israelischen Jugendlichen im Jahr 2014 im Westjordanland verantwortlich waren. Eine Sprecherin bestätigte am Dienstag die Entscheidung des Gerichts vom August. Danach muss die Hamas umgerechnet rund zehn Millionen Euro an die Hinterbliebenen zahlen. Die Ermordung der drei jüdischen und anschließend eines arabischen Jugendlichen hatte im Sommer 2014 eine Gewaltspirale in Gang gesetzt. Der dritte Gaza-Krieg brach aus. Während 50-tägiger Kämpfe wurden 2250 Palästinenser und mehr als 70 Israelis getötet.

Die pro-israelische Bürgerrechtsorganisation Schurat Hadin hatte die Klage im Namen der Angehörigen der Opfer eingereicht und ursprünglich rund 137 Millionen Euro gefordert. Die Organisation kritisierte die Entschädigungszahlung als viel zu niedrig und kündigte an, das Urteil anzufechten. Ein Sprecher von Schurat Hadin sagte, die erstrittene Summe könne von Zahlungen Israels an die Palästinenserbehörde im Westjordanland einbehalten werden. Israel sammelt für die Palästinensische Autonomiebehörde Steuern und Zölle ein. Der Sprecher sagte, die Palästinenserbehörde zahle wiederum monatlich Millionensummen an die Hamas im Gazastreifen.

Israel hatte 1967 unter anderem das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert. Die Palästinenser wollen die Gebiete für einen eigenen Staat Palästina mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Israel hatte sich im Mai einen elftägigen militärischen Waffengang mit militanten Palästinensern im Gazastreifen geliefert. Ägypten vermittelte schließlich eine Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas, die am 21. Mai in Kraft trat. (dpa)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare