+
Allein in Simbach am Inn wurden rund 1000 Menschen durch das Hochwasser obdachlos.

Hilfsgelder freigegeben

Nach Hochwasser: Millionen-Unterstützung von EU

Brüssel - Sechs Monate nach der Hochwasserkatastrophe im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn hat die Europäische Union 31,5 Millionen Euro an Hilfsgeldern freigegeben.

Mit dem Geld aus dem EU-Solidaritätsfonds sollten unter anderem Schäden an der Infrastruktur beseitigt werden, teilte das Europaparlament am Donnerstag mit. Die EU-Kommission hatte die Millionenhilfe für Bayern im Oktober vorgeschlagen. 

Von den schweren Überschwemmungen waren nach offiziellen Angaben mehr als 47 000 Menschen betroffen. Sieben Menschen kamen ums Leben. Allein im Ort Simbach am Inn waren auf einen Schlag etwa 1000 Menschen obdachlos. Das Geld soll innerhalb weniger Wochen verfügbar sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare