Durch Wasserwalze gespült: Junger Mann stirbt in der Isar

Durch Wasserwalze gespült: Junger Mann stirbt in der Isar
+
Der Saal des UN-Sicherheitsrates in New York. Foto: Tim Brakemeier/Archiv

Nach langen Verhandlungen

Nach Iran-Atomeinigung: Sicherheitsratsresolution am Montag?

New York - Nach der Atomeinigung mit dem Iran könnte der UN-Sicherheitsrat die Ergebnisse bereits am Montag in Form einer Resolution verabschieden.

Die Sitzung sei für 15 Uhr im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York geplant. Das teilte eine Sprecherin des neuseeländischen UN-Botschafters Gerard van Bohemen mit. Van Bohemen, der derzeit dem Rat vorsitzt, hatte zuvor berichtet, dass in zahlreichen unterschiedlichen Konstellationen über einen von den USA eingereichten Resolutionsentwurf beraten worden sei.

Die UN-Vetomächte, Deutschland und der Iran hatten Anfang der Woche in zuletzt mehr als zweiwöchigen Marathonverhandlungen eine historische Einigung erzielt. Das Abkommen soll sicherstellen, dass die Islamische Republik keine Atombombe entwickeln kann, während sie ihr ziviles Atomprogramm weiter betreiben darf. Im Gegenzug sollen internationale Wirtschaftssanktionen schrittweise fallen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare