Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos

Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos
+
Menschen in Kubas Hauptstadt Havanna.

Geplant sind 110 Verbindungen täglich

Revolution: Nach 55 Jahren erster Flug zwischen USA und Kuba

Havanna - US-Amerikaner können ab kommender Woche nach Kuba fliegen: Nach 55 Jahren wird der reguläre Flugverkehr wieder aufgenommen.

Nach 55 Jahren startet in der kommenden Woche wieder ein regulärer Flugverkehr zwischen den USA und Kuba. Die US-Airline JetBlue werde am Mittwoch von Fort Lauderdale abheben und in der zentralkubanischen Stadt Santa Clara landen, wie der kubanische Verkehrsminister Eduardo Rodríguez am Donnerstag ankündigte. Geplant sind 110 Flüge täglich zwischen den beiden Ländern - für 90 Verbindungen haben beide Regierungen bereits grünes Licht gegeben.

Bislang durften nur Charterflugzeuge unter bestimmten Bedingungen auf Strecken zwischen den Vereinigten Staaten und Kuba verkehren. Die Wiederaufnahme des regulären Flugverkehrs nun sei ein "positiver Schritt" und trage zur Verbesserung der Beziehung zwischen beiden Ländern bei, erklärte Minister Rodríguez.

Havanna und Washington hatten im Februar ein Luftverkehrsabkommen unterzeichnet. Inzwischen haben sechs US-Airlines die Lizenz erhalten, Kuba anzufliegen. Bislang dürfen ihre Maschinen auf neun kubanischen Flughäfen landen - der der Hauptstadt Havanna ist noch nicht dabei.

US-Präsident Barack Obama und sein kubanischer Kollege Raúl Castro hatten Ende 2014 eine historische Annäherung der Erzfeinde aus Zeiten des Kalten Krieges eingeleitet. Seitdem traten Reise- und Handelserleichterungen für Kuba in Kraft, zudem strichen die USA den Karibikstaat von ihrer Liste der Terrorstaaten. Im vergangenen Sommer nahmen beide Länder ihre diplomatischen Beziehungen wieder auf.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Streit: Südkoreas Präsident reist zu Gesprächen nach China
Südkoreas Präsident Moon Jae In will in China das gegenseitige Vertrauen stärken - Eine Zusammenarbeit ist für die Lösung des Atomstreits mit Nordkorea zwingend …
Nach Streit: Südkoreas Präsident reist zu Gesprächen nach China
EU-Parlament kritisiert: Mitgliedsstaaten schützen Steueroasen
Nach den „Panama Papers“ gibt es Kritik vom Europaparlament: Einzelne Mitgliedsstaaten würden Steuer-Oasen schützen und Maßnahmen gegen Steuerhinterziehung blockieren.
EU-Parlament kritisiert: Mitgliedsstaaten schützen Steueroasen
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Was macht die noch geschäftsführende "alte" GroKo mit dem großen Streitthema Glyphosat, wenn schon am Mittwoch Gespräche über eine neue große Koalition beginnen …
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Kirchenasyl steht in der Kritik - Pfarrer aus Tutzing sieht das anders 
Das Kirchenasyl steht in der Kritik. Ein Mann aus der Praxis hält davon aber gar nichts und schildert seine Sicht. Pfarrer Peter Brummer verteidigt das Kirchenasyl gegen …
Kirchenasyl steht in der Kritik - Pfarrer aus Tutzing sieht das anders 

Kommentare