+
Verbrechen an Journalisten

Insel ruft Trauertag aus

Nach Journalistenmord auf Malta: Regierung bei Beerdigung unerwünscht

Die Präsidentin und die Regierung Maltas sind bei der Beerdigung der ermordeten kritischen Journalistin Daphne Caruana Galizia nach eigenen Angaben unerwünscht.

Valletta - Präsidentin Marie-Louise Coleiro Preca habe den Wunsch geäußert, bei der Bestattung am Freitag dabei zu sein, sagte ein Sprecher des Präsidialamtes. Jedoch habe die Familie über eine dritte Person mitgeteilt, dass die Anwesenheit nicht erwünscht sei. Die regierungskritische Bloggerin war am 16. Oktober mit einer Autobombe getötet worden. Bisher fehlt jede Spur von den Tätern. Auch die Regierung von Premierminister Joseph Muscat erklärte, dass die Familie es „allgemein bekannt gemacht“ habe, dass Staats- und Regierungsvertreter nicht dabei sein sollten. Die Beerdigung war am Freitagnachmittag in der Stadt Mosta angesetzt. Die Regierung der Mittelmeerinsel rief einen Trauertag aus. Caruana Galizia hatte unter anderem einen Skandal um die sogenannten Panama Papers aufgedeckt, in den auch die maltesische Regierung verstrickt gewesen sein soll.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brexit: Kampf um May-Nachfolge parteiintern wohl entbrannt - ersetzt sie der Umweltminister?
Eine Lösung beim Brexit scheint derzeit nicht in Sicht. Parteiintern soll der Kampf um Mays Nachfolge entbrannt sein. Alle News im Live-Ticker.
Brexit: Kampf um May-Nachfolge parteiintern wohl entbrannt - ersetzt sie der Umweltminister?
Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus
Schleuserbekämpfung im Mittelmeer ist der Auftrag, doch in der Praxis wurden vor allem Bootsflüchtlinge gerettet. Die Marine setzt die Beteiligung an dem EU-Einsatz …
Deutschland setzt Beteiligung an Sophia-Mission aus
Weißrussisches Escort-Girl auf freiem Fuß: Wie viel weiß sie über Russlands Wahlmanipulation für Trump?
Anastassija Waschukjewitsch ist auf freiem Fuß - sie will Beweise für eine russische Wahlmanipulation bei der Trump-Wahl haben. Alle News aus dem Weißen Haus im Ticker.
Weißrussisches Escort-Girl auf freiem Fuß: Wie viel weiß sie über Russlands Wahlmanipulation für Trump?
„Gelbwesten“-Proteste: Französiche Regierung hält an harter Linie fest
Nach der Eskalation der „Gelbwesten“-Proteste räumt die Regierung Fehler ein - will aber weiter hart gegen die Demonstranten vorgehen. News-Ticker.
„Gelbwesten“-Proteste: Französiche Regierung hält an harter Linie fest

Kommentare