+
Am Ostersonntag wurden türkische Demonstranten in Aschaffenburg von Kurden angegriffen.

Angriffe auf türkische Demonstration

Nach Krawallen pocht Aschaffenburger Stadtrat auf Spielregeln

Aschaffenburg - Am Ostersonntag wurde eine türkische Demonstration in Aschaffenburg von Kurden angegriffen. Der Stadtrat sprach sich nun für die Einhaltung der demokratischen Grundsätze aus.

Nach den Attacken von Kurden auf eine von überwiegend nationalistischen Türken organisierte Demonstration in Aschaffenburg hat sich der dortige Stadtrat geschlossen für die Einhaltung der demokratischen Grundsätze ausgesprochen. „Die Regeln unserer demokratischen Grundordnung und des Grundgesetzes müssen strengstens beachtet werden“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung sämtlicher Stadtratsparteien und -gruppierungen sowie der Verwaltung. Die politische Diskussion müsse von der Akzeptanz der kulturellen, ethischen, sozialen, religiösen und politischen Vielfalt gekennzeichnet sein.

Man sei sich darüber einig, dass in Aschaffenburg Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung kategorisch abgelehnt werde, hieß es in der Mitteilung vom Donnerstag. Übergriffe auf die Polizei würden nicht toleriert, Demonstrationen müssten durch das Bekenntnis zu den verfassungsrechtlich fixierten Grundrechten und die freiheitlich demokratische Grundordnung geprägt sein. Auch müsse das in der Verfassung verbürgte Demonstrationsrecht respektiert werden.

Rund 600 türkische Teilnehmer einer Kundgebung waren am Ostersonntag von mehreren hauptsächlich aus Südhessen und dem Raum Stuttgart angereisten Kurden angegriffen worden. Anschließend verschanzten sich die Angreifer in einem Haus. Erst mit einem Großeinsatz der Polizei konnten 36 Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder will im Bayern-Wahlkampf keine Auftritte Merkels
Die große Entfremdung zwischen den Schwesterparteien nimmt kein Ende: Die CSU will im bevorstehenden Landtagswahlkampf auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verzichten.
Söder will im Bayern-Wahlkampf keine Auftritte Merkels
Türkei wählt Parlament und mächtigen Präsidenten
Istanbul - Fast eineinhalb Jahre früher als geplant werden in der Türkei der Präsident und ein neues Parlament gewählt. Knapp 60 Millionen Türken sind zur Stimmabgabe …
Türkei wählt Parlament und mächtigen Präsidenten
Mehr als 520 Einwandererkinder in den USA wieder mit Eltern vereint
Nach der Trennung von ihren Eltern im Zuge der sogenannten Null-Toleranz-Politik sind in den USA 522 Flüchtlingskinder wieder mit ihren Familien vereint worden.
Mehr als 520 Einwandererkinder in den USA wieder mit Eltern vereint
Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien
Der neue Regierungschef von Äthiopien hat das bislang mit harter Hand regierte Land in nur wenigen Monaten aufgerüttelt. Seine Reformen finden viel Zuspruch. Doch bei …
Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.