Nach Talkshow-Ausraster

#BosbachLeavingThings: Irrer Twitter-Trend um CDU-Mann Bosbach

Wolfgang Bosbachs Talkshow-Ausraster samt frühzeitigem Verlassen der Runde sorgte für viel Aufsehen. Unter dem Hashtag #BosbachLeavingThings ist jetzt ein irrer Twitter-Trend daraus entstanden.

Zu Beginn drohte er noch mit Verlassen der Diskussionsrunde, wenig später setzte er seine Drohung dann entschlossen in die Tat um: Talkshow-Veteran Wolfgang Bosbach ist in einer Sendung über die Krawalle beim G20-Gipfel der Kragen geplatzt; nach einem Wortgefecht mit der ehemaligen Grünen-Politikerin Jutta Ditfurth verließ der CDU-Politiker am Mittwochabend genervt die ARD-Sendung "Maischberger" - und das vor laufenden Kameras. Seine Begründung: „Frau Ditfurth hat sich wirklich die ganze Sendung über bemüht, durch Mimik, Gestik und Dazwischenreden zu zeigen, dass sie von abweichenden Argumentationen überhaupt nichts hält.“

Was man zu diesem Zeitpunkt bereits ahnen konnte: Die Geschichte würde hohe Wellen in den Medien schlagen. Was dagegen wirklich unvorhersehbar war, ist der irre Twitter-Trend, der aus Bosbachs Wutanfall später entstehen würde. Unter dem Hashtag #BosbachLeavingThings sammeln Twitter-Nutzer seit Donnerstagmorgen Fotomontagen, die den wütend davonstapfenden Bosbach vor den unterschiedlichsten Hintergründen zeigen. Mit dabei: Bosbach vor den Staats- und Regierungschefs des G20-Gipfels, Bosbach vor der Berliner Mauer und Bosbach vor dem berühmten Gemälde „Die Freiheit führt das Volk“ aus der Zeit der französischen Revolution. Der Kreativität der Netzgemeinde sind - wie so oft - keine Grenzen gesetzt. Sehen Sie selbst! 

Die besten Impressionen finden Sie hier:

lpr, afp

Rubriklistenbild: © Screenshot / Wolfgang Bosbach 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierungen Bayerns und Österreichs beraten über Asylpolitik
Sie liegen in der Flüchtlinspolitik nicht weit auseinander: Sowohl Bayerns Ministerpräsident Söder als auch der österreichische Regierungschef Kurz wollen Grenzen, die …
Regierungen Bayerns und Österreichs beraten über Asylpolitik
May steht neue Brexit-Machtprobe im Parlament bevor
Wird Theresa May den Brexit noch als britische Regierungschefin erleben? Heute steht ihr wieder eine entscheidende Abstimmung im Parlament bevor. Die EU-freundlichen …
May steht neue Brexit-Machtprobe im Parlament bevor
„Jauchegrube!“: USA treten mit Theaterdonner aus UN-Menschenrechtsrat aus
Unter Donald Trump verabschieden sich die USA aus immer mehr internationalen Institutionen - als nächstes ist wohl der Menschenrechtsrat dran.
„Jauchegrube!“: USA treten mit Theaterdonner aus UN-Menschenrechtsrat aus
Umfrage: CSU käme bundesweit auf 18 Prozent
Bezogen auf ganz Deutschland hatte die CSU bei der vergangenen Bundestagswahl 6,2 Prozent der Stimmen geholt. Sollte die bayerische Regionalpartei bundesweit antreten, …
Umfrage: CSU käme bundesweit auf 18 Prozent

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.