+

Flughafen Burgas wurde geschlossen

Bombendrohung im Flugzeug war ein übler Scherz

Sofia - Auf dem Weg in den ägyptischen Urlaubsort Hourgada ist ein Flugzeug aus Warschau wegen eines Bombenverdachts in Bulgarien notgelandet. Es stellte sich als übler Scherz heraus.

Ein übler Scherz mit einer angeblichen Bombe an Bord eines Urlauberjets hat am Donnerstag zur Sicherheitslandung der Maschine in Bulgarien geführt. Die Maschine aus Warschau mit 161 Urlaubern an Bord war auf dem Weg in den ägyptischen Urlaubsort Hurghada, als sich der Pilot nach dem Hinweis eines Passagiers auf eine Bombe zur Sicherheitslandung am Flughafen von Burgas am Schwarzen Meer entschloss, wie das bulgarische Staatsradio berichtete.

Bei einer gründlichen Durchsuchung der Maschine sei kein Sprengsatz entdeckt worden. Der 67-Jährige, der seinen Hinweis später als Scherz bezeichnete, wurde festgenommen, teilte das Innenministerium in Sofia mit.

Die Urlauber konnten nach mehreren Stunden den Flug nach Ägypten fortsetzen. Auch der Flughafen der Touristenhochburg Burgas wurde wieder für den Flugverkehr geöffnet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Giffey spricht sich für Burkinis im Schwimmunterricht aus
Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat nichts dagegen einzuwenden, wenn Schulen im Schwimmunterricht Burkinis für muslimische Mädchen …
Giffey spricht sich für Burkinis im Schwimmunterricht aus
EU-Minister beraten über Verteidigungsunion
Brüssel (dpa) - Die Außen- und Verteidigungsminister der EU-Staaten wollen am Vormittag in Luxemburg über weitere Schritte zum Aufbau einer europäischen Sicherheits- und …
EU-Minister beraten über Verteidigungsunion
Asylstreit: Merkel muss weiter zittern
Für die Kanzlerin beginnt eine entscheidende Woche: Mit der CSU im Nacken will sie in Windeseile eine europäische Lösung in der Flüchtlingspolitik erreichen. Doch ist …
Asylstreit: Merkel muss weiter zittern
Anschläge auf verschleierte Frauen geplant? Polizei in Frankreich nimmt zehn Verdächtige fest
Die Anti-Terror-Polizei in Frankreich hat zehn Verdächtige mit Verbindungen ins rechtsradikale Milieu festgenommen. Sie sollen Anschläge auf Muslime geplant haben.
Anschläge auf verschleierte Frauen geplant? Polizei in Frankreich nimmt zehn Verdächtige fest

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.