+
Nach dem Absturz eines Tiger-hubschraubers IN Mali hat der Hersteller Airbus eine Sicherheitswarnung herausgegeben. Foto: Sebastian Gollnow

Rechtliche Absicherung

Nach Tiger-Absturz gibt Airbus Sicherheitswarnung heraus

Donauwörth (dpa) - Nach dem Absturz eines Tiger-Kampfhubschraubers der Bundeswehr im Norden Malis mit zwei Toten hat der Hersteller Airbus eine Sicherheitswarnung herausgegeben.

Dabei handele es sich um eine "rechtliche Absicherung", sagte Gregor von Kursell, Pressesprecher von Airbus Helicopters im bayerischen Donauwörth, am Freitagabend. Zuvor hatte das verteidigungspolitische Blog "Augen geradeaus!" berichtet, dass der Hersteller an alle Nutzernationen dieses Helikoptertyps eine Warnung herausgeschickt habe.

Der Kampfhubschrauber war im Juli bei einem Einsatzflug abgestürzt und sofort ausgebrannt. Die zweiköpfige Besatzung - ein Pilot und ein Schütze - kam ums Leben. Die Bundeswehr untersucht den Absturz.

Nach Angaben des Sprechers ist Airbus zu solchen Sicherheitswarnungen an die Abnehmerländer des Tigers vertraglich verpflichtet. "Da wir nicht in die Untersuchung involviert sind, wissen wir nichts über die Absturzursache." Es sei den Vertragspartnern überlassen, daraus die Schlüsse zu ziehen.

Airbus Helicopters Donauwörth

Blog "Augen geradeaus!"

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Sicherheitsbehörden verstärken heimliche Handyüberwachung
Die deutschen Sicherheitsbehörden nutzen immer häufiger Handydaten zur Überwachung ihrer Nutzer. Das geht aus einer Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage …
Deutsche Sicherheitsbehörden verstärken heimliche Handyüberwachung
„Hilferufe überhört!“ Scharfe Kritik an GroKo-Plänen gegen Personalnot in der Pflege
Bei den GroKo-Verhandlungen wird nach Mitteln gegen den Personalnotstand in der Pflege gesucht. Die Ergebnisse aus den Sondierungen kritisiert die Opposition scharf. 
„Hilferufe überhört!“ Scharfe Kritik an GroKo-Plänen gegen Personalnot in der Pflege
Union und SPD pokern vor Koalitionsverhandlungen weiter
Geht es Ende der Woche endlich los mit den Koalitionsverhandlungen? Vielleicht. Bis dahin pokern die Verhandlungspartner weiter. Und mancher Beobachter meint: nicht …
Union und SPD pokern vor Koalitionsverhandlungen weiter
Mutmaßlich entführtem Manager droht erneut Todesstrafe
Lebenslange Haft hat er schon. Jetzt steht ein mutmaßlich aus Berlin entführter Vietnamese in Hanoi erneut vor Gericht. Die Bundesregierung will die Todesstrafe …
Mutmaßlich entführtem Manager droht erneut Todesstrafe

Kommentare