+
Die Grenze zwischen der Türkei und Syrien.

„Wir sehen mit Sorge nach Nordsyrien“

Nach türkischer Militäroffensive: Auswärtiges Amt ruft zur Besonnenheit auf

Das Auswärtige Amt ruft Kreisen zu Folge zur Besonnenheit auf, nachdem die Türkei eine Militäroffensive in Nordsyrien gestartet hat.

Berlin - Nach Beginn der türkischen Militäroffensive gegen kurdische Truppen in Nordsyrien ruft das Auswärtige Amt Kreisen zufolge alle Beteiligten zu Besonnenheit auf. „Wir sehen mit Sorge nach Nordsyrien“, war am Samstag aus dem Auswärtigen Amt zu hören. Die aufgeheizte Rhetorik und auch der Beschuss über die Grenze, der allerdings nicht neu sei, seien nicht ermutigend. „Wir rufen alle Beteiligten auf, jetzt besonnen zu handeln und keine neue Gewalt aufkommen zu lassen.“

Zuvor hatte die Türkei die „Operation Olivenzweig“ begonnen, um nach eigener Darstellung die Bewohner der nordsyrischen Grenzregion von der „Unterdrückung durch Terroristen“ zu befreien. Die Offensive zielt auf die von den USA unterstützten kurdischen Volksschutzeinheiten YPG, der syrische Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in der Türkei.

„Die Menschen in Nordsyrien leiden schon genug“

„Die Menschen in Nordsyrien leiden schon genug - bereits jetzt sind unzählige Menschen auf der Flucht“, hieß es aus dem Auswärtigen Amt weiter. „Der Fokus in Nordsyrien muss auf dem Kampf gegen die von den Vereinten Nationen gelisteten Terror-Gruppen liegen. Vor allem muss die Anstrengung aller endlich darauf abzielen, auf politischer Ebene Fortschritte zu erzielen.“

Die Vereinten Nationen starten kommende Woche einen neuen Versuch, einer Lösung im Syrien-Konflikt näherzukommen. UN-Sondervermittler Staffan de Mistura hat dazu die Konfliktparteien für den 25. und 26. Januar nach Wien eingeladen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD-Besuchergruppe aus Weidels Stimmkreis soll in KZ-Gedenkstätte gehetzt haben - Verdacht erhärtet sich
Eine AfD-Gruppe aus dem Wahlkreis von Fraktionschefin Alice Weidel hat wohl in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen mit rechten Äußerungen gehetzt - nun hat sich der …
AfD-Besuchergruppe aus Weidels Stimmkreis soll in KZ-Gedenkstätte gehetzt haben - Verdacht erhärtet sich
Antisemitismus breitet sich immer weiter aus
Drei Häuflein Asche mit menschenverachtendem Kommentar als Anspielung auf den Holocaust als Facebook-Posting - einer der Tiefpunkte der antisemitischen Welle in Europa. …
Antisemitismus breitet sich immer weiter aus
Polen hebt Zwangsruhestand von Richtern auf
Richter über Richter: Der Europäische Gerichtshof hatte bereits Ende Oktober entschieden, die umstrittene Zwangspensionierungen von obersten Richtern in Polen sofort zu …
Polen hebt Zwangsruhestand von Richtern auf
Erdogan greift EGMR nach Urteil gegen Kurden Demirtas an
Istanbul (dpa) - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat das Menschenrechtsgericht in Straßburg nach der Entscheidung zur Entlassung des pro-kurdischen …
Erdogan greift EGMR nach Urteil gegen Kurden Demirtas an

Kommentare