+
Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber

Nach Uli Hoeneß

Stoiber strebt Bayern-Präsidentschaft nicht an

München - Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber strebt das vakante Präsidentenamt beim FC Bayern nicht an.

Das hat der „Münchner Merkur“ aus dem engsten Umfeld des CSU-Ehrenvorsitzenden erfahren. Stoiber galt nach dem Rückzug von Uli Hoeneß als heißer Anwärter auf dessen Nachfolge an der Spitze des derzeit erfolgreichsten Vereins der Welt.

Der einflussreiche Verwaltungsbeirat, den Stoiber leitet, hat das Vorschlagsrecht für die Wahl des neuen Bayern-Präsidenten durch die Mitgliederversammlung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Dresden - Wegen Äußerungen bei einer Veranstaltung der AfD-Jugend in der vergangenen Woche ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden gegen einen Richter am Landgericht. …
Volksverhetzung? Ermittlungen gegen Dresdner AfD-Richter
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Berlin - Alles neu bei der SPD: Der Europapolitiker Martin Schulz übernimmt von Parteichef Gabriel den Vorsitz und wird Kanzlerkandidat. Ob die Personalrochade die …
Kanzlerkandidat Schulz: Kampfansage gegen Populisten
Kommentar: Abgeschminkt
Bei all jenen, die bedauern, dass das Vereinigte Königreich die Europäische Union bald verlassen wird, weckt der Spruch der Obersten Richter in London eine gewisse …
Kommentar: Abgeschminkt
Kommentar: Schulz gegen Merkel
Sigmar Gabriel gibt auf. Seine Entscheidung,  den SPD-Vorsitz und die Kanzlerkandidatur seinem Parteifreund Martin Schulz zu überlassen, dürfte auch die Kanzlerin nervös …
Kommentar: Schulz gegen Merkel

Kommentare