+
Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber

Nach Uli Hoeneß

Stoiber strebt Bayern-Präsidentschaft nicht an

München - Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber strebt das vakante Präsidentenamt beim FC Bayern nicht an.

Das hat der „Münchner Merkur“ aus dem engsten Umfeld des CSU-Ehrenvorsitzenden erfahren. Stoiber galt nach dem Rückzug von Uli Hoeneß als heißer Anwärter auf dessen Nachfolge an der Spitze des derzeit erfolgreichsten Vereins der Welt.

Der einflussreiche Verwaltungsbeirat, den Stoiber leitet, hat das Vorschlagsrecht für die Wahl des neuen Bayern-Präsidenten durch die Mitgliederversammlung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

FBI nimmt Trump-Schwiegersohn Kushner ins Visier
War Trump-Schwiegersohn Kushner in mögliche Absprachen mit Russland zur Beeinflussung der US-Wahl 2016 verstrickt? FBI-Ermittler interessieren sich für den …
FBI nimmt Trump-Schwiegersohn Kushner ins Visier
Schulz verurteilt Populismus und Trumps Affront in Brüssel
Politik müsse glaubwürdiger werden, fordert SPD-Chef Schulz auf dem Kirchentag. Sonst folgten ein Vertrauensverlust und Populismus, wie ihn US-Präsident Trump …
Schulz verurteilt Populismus und Trumps Affront in Brüssel
Trump: „Habe kein Problem mit Deutschland, aber...“
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
Trump: „Habe kein Problem mit Deutschland, aber...“
Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 
In Ägypten sind 23 Menschen bei einem Angriff auf einen Bus getötet worden. Wer hinter dem Anschlag steckt, ist derzeit noch unklar.
Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Kommentare