+
Am 28. November sollen die Ägypter wählen.

Nackte Bloggerin schockt Ägypter im Wahlkampf

Kairo - Zwei Wochen vor der ersten Parlamentswahl in Ägypten nach der Ära von Husni Mubarak sorgt ein Sex-Skandal für Aufregung. Nackte Tatsachen im Wahlkampf sind ein Tabubruch.

Die Website des arabischen Nachrichtensenders Al-Arabija meldete am Dienstag, eine Aktivistin der revolutionären Jugendbewegung 6. April namens Alia al-Mahdi habe auf ihrem Blog Fotos veröffentlicht, auf denen sie nackt zu sehen sei. Das Medienbüro der Jugendbewegung, die im vergangenen Februar mit ihren Demonstrationsaufrufen zur Entmachtung von Präsident Mubarak beigetragen hatte, erklärte, die junge Frau habe der Bewegung nie angehört. Man müsse sich fragen, was Ziel der schon seit einiger Zeit andauernden Kampagne einiger Medien gegen den 6. April sei.

Eine Frau, die Nacktfotos veröffentlicht, begeht im arabischen Kulturkreis einen sehr großen Tabubruch. Wenn der Blog, der eine junge Frau zeigt, die außer Nylonstrümpfen und roten Ballerina-Schuhen nichts trägt, mit den Jung-Revolutionären in Verbindung gebracht werden könnte, würde dies ihrem Ansehen in Ägypten sicher schaden.

Streit um die Rolle der Frauen im Wahlkampf

Um die Frage, wie viel Frauen preisgeben dürfen, wurde im ägyptischen Wahlkampf auch in der vergangenen Woche schon gestritten. Frauenrechtlerinnen hatten sich aufgeregt, weil auf einem Wahlplakat der radikalen Islamisten-Partei Al-Nur anstelle des Fotos einer Kandidatin nur eine Rose abgebildet worden war, während die Namen der männlichen Kandidaten alle mit Fotos veröffentlicht wurden. Der Vorsitzende der Partei, Emad Abdel Ghaffar, sagte der Nachrichtenagentur dpa in Kairo, dies sei eine persönliche Entscheidung der Kandidatin gewesen. Der Parteichef erwartet, dass die Parteien der Salafisten - Islamisten, die eine noch stärkere Rolle für den Islam im Staatswesen fordern als die Muslimbruderschaft - bei der Wahl zwischen 10 und 15 Prozent der Stimmen erhalten werden.

Die erste Wahl seit dem Abgang von Mubarak beginnt am 28. November und soll in drei Phasen ablaufen. Der letzte Wahlgang ist für Januar geplant.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fulminanter Flop für Klöckner: Ministerium wirbt fürs Landleben - Debatte eskaliert schnell und heftig
Schöne Bilder und Werbung fürs Landleben. Das hatte Julia Klöckners Ministerium im Sinn. Doch die Kampagne zeigt schnell und grob Spaltungen im Land - sogar gleich …
Fulminanter Flop für Klöckner: Ministerium wirbt fürs Landleben - Debatte eskaliert schnell und heftig
Journalist auf Demo brutal verprügelt - dann erhebt er schweren Vorwurf:  „Das Schockierendste ...“
Bei einer Demonstration in Athen ist ein deutscher Journalist angegriffen und verprügelt worden. Die Polizei habe erst nach mehreren Minuten eingriffen. 
Journalist auf Demo brutal verprügelt - dann erhebt er schweren Vorwurf:  „Das Schockierendste ...“
„Stück Scheiße“: Gericht ändert Meinung zu Beschimpfungen gegen Künast - aber nur in Teilen
Wegen Hasskommentaren aus dem Netz klagte Renate Künast. Doch das Gericht gab ihr nicht recht. Nun sehen sich die Richter einer Anzeige ausgesetzt - und Künast legt …
„Stück Scheiße“: Gericht ändert Meinung zu Beschimpfungen gegen Künast - aber nur in Teilen
Angeschlagene Greta Thunberg in Davos kämpferisch: „Ihr wollt darüber nicht reden, aber...“
Erstmals seit September werden Klimaaktivistin Greta Thunberg und US-Präsident Donald Trump wieder aufeinander treffen. Am Dienstag spricht die Aktivistin in Davos.
Angeschlagene Greta Thunberg in Davos kämpferisch: „Ihr wollt darüber nicht reden, aber...“

Kommentare