+
Siemens-Chef Joe Kaeser erhielt eine Morddrohung.

Absendermail lautet „adolf.hitler@nsdap.de“

„Der nächste Lübcke“: Morddrohung gegen Siemens-Chef Kaeser 

Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist nicht lange her. Jetzt hat Siemens-Chef Joe Kaeser eine Morddrohung erhalten. Ihm wird damit gedroht „der nächste Lübcke“ zu werden. 

München - Siemens-Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu bekommen. Die Staatsanwaltschaft Deggendorf bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag, dass eine Strafanzeige deswegen eingegangen sei, nannte aber keine Details. Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, „der nächste Lübcke“ zu werden, berichtete zuvor die „Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf das Landeskriminalamt (LKA).

Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wurde durch einen Kopfschuss getötet

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war Anfang Juni durch einen Kopfschuss getötet worden. Die ermittelnde Bundesanwaltschaft stuft den Mord als politisches Attentat mit rechtsextremem Hintergrund ein. Siemens lehnte eine Stellungnahme zu dem Fall ab. Die Polizei stand für einen Kommentar auch nicht zur Verfügung.

Drohmail kommt vom Absender „adolf.hitler@nsdap.de“

Dem Bericht zufolge wurde die Drohung von einer Adresse mit der Kennung „adolf.hitler@nsdap.de“ abgeschickt. Die Adresse ist den Sicherheitsbehörden aus einem ähnlichen Fall bekannt. Die Hintergründe bleiben trotzdem offen: Das LKA habe darauf hingewiesen, dass es auch denkbar sei, dass der E-Mail-Domain-Server gekapert worden sei, hieß es in dem Bericht. Außerdem ist von Hinweisen die Rede, die ins Ausland führen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spahn erfuhr von Merkel telefonisch von AKK-Plan, dann wurde er ganz still
Das kam überraschend: Die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue Verteidigungsministerin. Nun sickern Details über die Telefonkonferenz der CDU-Spitze durch.
Spahn erfuhr von Merkel telefonisch von AKK-Plan, dann wurde er ganz still
Carola Rackete wird in Italien erneut vernommen
Carola Rackete kommt in Italien aus der Deckung. Die Sea-Watch-Kapitänin muss vor der Staatsanwaltschaft in Sizilien aussagen. Doch das Justizgerangel dauert …
Carola Rackete wird in Italien erneut vernommen
Trump beleidigt Demokratinnen wieder - Menge skandiert „Schickt sie zurück!“
Donald Trump behauptet, seine umstrittenen Tweets gegen vier dunkelhäutige Abgeordnete seien „nicht rassistisch“. Das US-Repräsentantenhaus sieht das mit der Mehrheit …
Trump beleidigt Demokratinnen wieder - Menge skandiert „Schickt sie zurück!“
Vor Klimakabinetts-Sitzung: Schulze will teurere Flüge
Noch beraten die zuständigen Fachminister mit der Kanzlerin, was zu tun ist für mehr Klimaschutz. Entscheidungen soll es im September geben. Die Umweltministerin hat …
Vor Klimakabinetts-Sitzung: Schulze will teurere Flüge

Kommentare