+
Siemens-Chef Joe Kaeser erhielt eine Morddrohung.

Absendermail lautet „adolf.hitler@nsdap.de“

„Der nächste Lübcke“: Morddrohung gegen Siemens-Chef Kaeser 

Der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist nicht lange her. Jetzt hat Siemens-Chef Joe Kaeser eine Morddrohung erhalten. Ihm wird damit gedroht „der nächste Lübcke“ zu werden. 

München - Siemens-Chef Joe Kaeser hat eine Morddrohung aus dem mutmaßlich rechtsextremen Milieu bekommen. Die Staatsanwaltschaft Deggendorf bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag, dass eine Strafanzeige deswegen eingegangen sei, nannte aber keine Details. Dem Manager sei per E-Mail gedroht worden, „der nächste Lübcke“ zu werden, berichtete zuvor die „Wirtschaftswoche“ unter Berufung auf das Landeskriminalamt (LKA).

Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wurde durch einen Kopfschuss getötet

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war Anfang Juni durch einen Kopfschuss getötet worden. Die ermittelnde Bundesanwaltschaft stuft den Mord als politisches Attentat mit rechtsextremem Hintergrund ein. Siemens lehnte eine Stellungnahme zu dem Fall ab. Die Polizei stand für einen Kommentar auch nicht zur Verfügung.

Drohmail kommt vom Absender „adolf.hitler@nsdap.de“

Dem Bericht zufolge wurde die Drohung von einer Adresse mit der Kennung „adolf.hitler@nsdap.de“ abgeschickt. Die Adresse ist den Sicherheitsbehörden aus einem ähnlichen Fall bekannt. Die Hintergründe bleiben trotzdem offen: Das LKA habe darauf hingewiesen, dass es auch denkbar sei, dass der E-Mail-Domain-Server gekapert worden sei, hieß es in dem Bericht. Außerdem ist von Hinweisen die Rede, die ins Ausland führen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Walter-Borjans: Firmenerben und Top-Verdiener mehr besteuern
Wie soll die neue, linkere Politik der SPD konkret aussehen? Der neue Parteivorsitzende Norbert Walter-Borjans hat da so seine Vorstellungen - zum Beispiel einen höheren …
Walter-Borjans: Firmenerben und Top-Verdiener mehr besteuern
Nordkorea meldet neuen Test auf Satellitenstartgelände
Nordkorea hat den USA im Streit um sein Atomprogramm eine Frist bis zum Jahresende gesetzt. Washington soll neue Vorschläge für Gespräche machen. Nordkorea unterstreicht …
Nordkorea meldet neuen Test auf Satellitenstartgelände
Nach Wahlsieg: Boris Johnson feiert seinen Triumph
Während der Wahlsieger Boris Johnson seinen Triumph in einstigen Labour-Hochburgen feiert, lecken Labour-Leute ihre Wunden. Zielscheibe ihres Frusts: Parteichef Corbyn.
Nach Wahlsieg: Boris Johnson feiert seinen Triumph
Aachener Karlspreis für Rumäniens Präsident Klaus Iohannis
Das Karlspreis-Direktorium hat entschieden: Im kommenden Jahr wird der rumänische Präsident Klaus Iohannis für seine Verdienste um Europa ausgezeichnet.
Aachener Karlspreis für Rumäniens Präsident Klaus Iohannis

Kommentare