Ribéry-Hammer! Drastische Maßnahme gegen Bayern-Star nach Watschn

Ribéry-Hammer! Drastische Maßnahme gegen Bayern-Star nach Watschn
+
v.l.: Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier, Andrea Nahles.

Neue SPD-Fraktionschefin

Nahles als Ministerin entlassen - Steinmeier: Breiter Respekt

Noch vor wenigen Tagen war Andrea Nahles Ministerin und Wahlkämpferin - jetzt hat der Bundespräsident die neue starke Frau der SPD aus der Regierung entlassen.

Berlin - Die neue SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles ist von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Arbeitsministerin aus der Regierung entlassen worden. Steinmeier händigte Nahles am Donnerstag im Schloss Bellevue in Berlin die Entlassungsurkunde aus. Die SPD-Fraktion hatte die 47-Jährige am Mittwoch mit breiter Zustimmung zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt.

Steinmeier würdigte Nahles als zupackende und erfolgreiche Ministerin. „Zielorientierung gepaart mit Pragmatismus“ zeichne Nahles aus. „Die Energie, mit der Sie Überzeugungsarbeit leisten, hat Ihnen Respekt auf breiter Flur eingebracht.“ 

Als Arbeits- und Sozialministerin hatte Nahles unter anderem den Mindestlohn, ein neues Recht für Behinderte und mehrere Rentenreformen umgesetzt. Nun will sie die SPD in der Opposition gegen eine neue Regierung in Stellung bringen sowie Vorarbeiten für eine Rückkehr der Sozialdemokraten an die Regierung leisten. An der Fraktionsspitze folgt sie auf Thomas Oppermann. Ihr Ressort soll bis zur Bildung einer neuen Regierung von Familienministerin Katarina Barley (SPD) mitgeführt werden.

Steinmeier sagte: „Unser Land braucht eine arbeitsfähige Regierung und eine starke und verantwortungsvolle Opposition.“ Er sei zuversichtlich, dass Nahles ihre neuen Aufgaben mit Nachdruck erfüllen werde.

Die Entlassung aus dem Ministeramt erfolgte gemäß Grundgesetz auf Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die im Schluss Bellevue anwesend war.

Lesen Sie auch bei Merkur.de*: „In die Fresse“: So erklärt Nahles ihren Spruch - Empörung auf Twitter

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Chef Dobrindt? Seehofer bezeichnet brisanten ZDF-Bericht als „Schmarrn“
Als CSU-Chef will er abtreten, als Innenminister wohl noch nicht: Horst Seehofer hat mit seiner Ankündigung einmal mehr viele überrascht. Der News-Blog.
CSU-Chef Dobrindt? Seehofer bezeichnet brisanten ZDF-Bericht als „Schmarrn“
Ministerium in Not? Von der Leyen soll wegen Berater-Affäre vor Ausschuss
Die Berater-Affäre im Verteidigungs-Ministerium wächst weiter und erhöht den Druck auf Ministerin Ursula von der Leyen. Die gab jetzt ein Statement dazu ab. 
Ministerium in Not? Von der Leyen soll wegen Berater-Affäre vor Ausschuss
CDU-Größe hat schlimme Befürchtung, falls Merz Parteichef wird
Der Kampf um die Nachfolge von Angela Merkel tobt. Ein wichtiger CDU-Vertreter hat jetzt schwere Vorbehalte gegen Friedrich Merz als Parteichef geäußert. Alle News im …
CDU-Größe hat schlimme Befürchtung, falls Merz Parteichef wird
Zersägt und in Säure aufgelöst: Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen für Khashoggi-Mörder
Im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi fordert die saudische Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für fünf Tatverdächtige. Der News-Ticker.
Zersägt und in Säure aufgelöst: Staatsanwaltschaft fordert Todesstrafen für Khashoggi-Mörder

Kommentare