Schwerer Unfall nahe Spitzingsee-Skigebiet - Straße gesperrt - Helikopter gelandet

Schwerer Unfall nahe Spitzingsee-Skigebiet - Straße gesperrt - Helikopter gelandet
+
v.l.: Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier, Andrea Nahles.

Neue SPD-Fraktionschefin

Nahles als Ministerin entlassen - Steinmeier: Breiter Respekt

Noch vor wenigen Tagen war Andrea Nahles Ministerin und Wahlkämpferin - jetzt hat der Bundespräsident die neue starke Frau der SPD aus der Regierung entlassen.

Berlin - Die neue SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles ist von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier als Arbeitsministerin aus der Regierung entlassen worden. Steinmeier händigte Nahles am Donnerstag im Schloss Bellevue in Berlin die Entlassungsurkunde aus. Die SPD-Fraktion hatte die 47-Jährige am Mittwoch mit breiter Zustimmung zu ihrer neuen Vorsitzenden gewählt.

Steinmeier würdigte Nahles als zupackende und erfolgreiche Ministerin. „Zielorientierung gepaart mit Pragmatismus“ zeichne Nahles aus. „Die Energie, mit der Sie Überzeugungsarbeit leisten, hat Ihnen Respekt auf breiter Flur eingebracht.“ 

Als Arbeits- und Sozialministerin hatte Nahles unter anderem den Mindestlohn, ein neues Recht für Behinderte und mehrere Rentenreformen umgesetzt. Nun will sie die SPD in der Opposition gegen eine neue Regierung in Stellung bringen sowie Vorarbeiten für eine Rückkehr der Sozialdemokraten an die Regierung leisten. An der Fraktionsspitze folgt sie auf Thomas Oppermann. Ihr Ressort soll bis zur Bildung einer neuen Regierung von Familienministerin Katarina Barley (SPD) mitgeführt werden.

Steinmeier sagte: „Unser Land braucht eine arbeitsfähige Regierung und eine starke und verantwortungsvolle Opposition.“ Er sei zuversichtlich, dass Nahles ihre neuen Aufgaben mit Nachdruck erfüllen werde.

Die Entlassung aus dem Ministeramt erfolgte gemäß Grundgesetz auf Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die im Schluss Bellevue anwesend war.

Lesen Sie auch bei Merkur.de*: „In die Fresse“: So erklärt Nahles ihren Spruch - Empörung auf Twitter

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgeordnete wollen Brexit-Entscheidung hinauszögern
London (dpa) - Kurz bevor Premierministerin Theresa May dem britischen Parlament an diesem Montag ihren "Plan B" für den Brexit präsentiert, arbeiten britische …
Abgeordnete wollen Brexit-Entscheidung hinauszögern
Ausschreitungen bei Mazedonien-Kundgebung in Athen
Athen (dpa) - Die griechische Polizei hat Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt, um eine Gruppe von Rechtsextremisten daran zu hindern, auf den Hof des Parlamentes in …
Ausschreitungen bei Mazedonien-Kundgebung in Athen
Weitere Liste mit Spendern für AfD wird geprüft
Berlin (dpa) - In der Affäre um Spenden an die AfD prüft der Bundestag laut einem Zeitungsbericht eine weitere Liste mit Namen von angeblichen Unterstützern. Die …
Weitere Liste mit Spendern für AfD wird geprüft
Dubiose AfD-Partei-Gelder: Bundestag soll weitere Liste mit Namen von Spendern prüfen 
Nach den dubiosen Spenden aus der Schweiz an die AfD hat die Partei der Bundestagsverwaltung die Namen von 14 EU-Bürgern vorgelegt, die hinter den Zuwendungen stehen …
Dubiose AfD-Partei-Gelder: Bundestag soll weitere Liste mit Namen von Spendern prüfen 

Kommentare