+
Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles SPD). Foto: Kay Nietfeld

Weißbuch zur Arbeit 4.0

Nahles stellt Pläne für Arbeiten in digitaler Ära vor

Berlin (dpa) - Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) stellt heute in Berlin ihre Pläne für das Arbeiten in der digitalen Ära vor. Im Kern geht es um die Anpassung von gesetzlichen Regeln an eine sich verändernde Arbeitswelt. So soll etwa das Arbeiten zu Hause im Homeoffice erleichtert werden.

Ihre Vorstellungen will Nahles gemeinsam mit einem Weißbuch zur Arbeit 4.0 präsentieren. Vorausgegangen waren monatelangen Diskussionen mit Verbänden, Experten, Gewerkschaften und Arbeitgebern. Die Konferenz in Berlin stellt den vorläufigen Abschluss dieses Prozesses dar. Zahlreiche auch prominente Gewerkschafter, Wissenschaftlicher und Wirtschaftsvertreter sind mit von der Partie.

Plattform zum Projekt Arbeit 4.0

Studie Wertewelten

Forschung zu Arbeiten 4.0

DGB-Kongress

Arbeitgeberforum Zukunft der Arbeit

Arbeitszeitmodelle

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Zuspruch so gering wie nie": Neue Umfrage muss Merkel und SPD alarmieren
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Währenddessen beklagt das ZDF Schikane beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Dresden. Der News-Ticker.
„Zuspruch so gering wie nie": Neue Umfrage muss Merkel und SPD alarmieren
Nach Ankunft in Italien: Migranten dürfen nicht an Land
Europa liegt für 177 Migranten auf der "Diciotti" so nah, und ist doch noch so fern. Wegen des Tauziehens um ihre Aufnahme dürfen die Menschen das Schiff, das inzwischen …
Nach Ankunft in Italien: Migranten dürfen nicht an Land
Melania plant Solo-Trip: Deshalb ist die Reise höchst brisant
US-Präsident Donald Trump hat nach Berichten der US-Medien Bloomberg und Dow Jones vom Montag erneut die US-Notenbank Federal Reserve für deren Zinspolitik kritisiert.
Melania plant Solo-Trip: Deshalb ist die Reise höchst brisant
Verbote gegen Neonazis, Rocker und Hamas-Helfer bestätigt
Ihre Ziele sind völlig unterschiedlich, nur ihr Anliegen eint sie: Drei Organisationen wollen vor dem Bundesverfassungsgericht ihr Verbot rückgängig machen. Aber die …
Verbote gegen Neonazis, Rocker und Hamas-Helfer bestätigt

Kommentare