+
Natascha Kohnen hat ihrer Wut im Landtag freien Lauf gelassen. - hier ein Screenshot aus dem Video, das die SPD-Politikerin gepostet hat. Das kam bei der Facebook-Gemeinde gut an.

"Populistisches Rausgeplärre"

Kohnen: Wut-Rede gegen CSU-Asylpolitik wird Facebook-Hit

München – SPD-Generalsekretärin Natascha Kohnen hat im Landtag ihre Wut über "das populistische Rausgeplärre" der CSU herausgelassen. Die Rede hat die Facebook-Gemeinde begeistert.

Es war wieder einmal Flüchtlingsdebatte im Landtag – und Natascha Kohnen hatte Wut im Bauch. „Seit drei Monaten gehen Sie dem ganzen Land, ganz Deutschland auf die Nerven mit Ihrem populistischen Rausgeplärre“, schmetterte die Generalsekretärin der Bayern-SPD den CSU-Abgeordneten Anfang Februar entgegen. „Weniger Populismus und mehr Humanität, das ist das, was Sie brauchen.“ Drei Minuten und 27 Sekunden dauert das Video, das Sie von Ihrer Tirade gegen die CSU-Flüchtlingspolitik auf Facebook veröffentlichte. Was dann passierte, lässt auch Kohnen selbst staunen.

Weniger Populismus, mehr Humanität! Mein Appell an die CSU im Bayerischen Landtag.

Posted by Natascha Kohnen on Mittwoch, 3. Februar 2016

Bis Dienstag wurde das Video an die 7000 Mal weiterverbreitet und fast 448 000 Mal aufgerufen. „So weit hat sich noch nie eine Rede aus dem Landtag im Internet verbreitet – das ist sicher“, freut sich der PR-Chef der SPD, Rainer Glaab. Auf ähnliche Klickzahlen war zuvor nur FDP-Chef Christian Lindner mit seinem verbalen Ausbruch für Existenzgründer im Landtag von Nordrhein-Westfalen gekommen.

Kohnen hat mit ihrer Rede gegen die CSU wohl einen Nerv getroffen

Offensichtlich hatten Kohnen einen Nerv getroffen. Die Kommentatoren unter dem Video überschlagen sich vor Begeisterung, danken ihr überschwänglich. „Ich hätte nicht gedacht, solche eine Rede von einer SPD-Abgeordneten zu hören“, schreibt einer. Ein anderer fühlt sich offenbar an einen Boxkampf erinnert: „Ding, dong, rumms... Frau Natascha Kohnen das hat gesessen.“ Auch die Internetseite der Tagesschau berichtete, der Hessische Rundfunk. „Wir sind hier selbst ganz baff“, sagt Kohnen, die als mögliche Spitzenkandidatin für die Landtagswahl 2018 gehandelt wird. „Meine Tochter würde sagen: „Wow, echt krass!“

thu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Auswandern zu Trump?
Die Inflation kehrt zurück, gleichzeitig hat EZB-Chef Draghi in der Pressekonferenz am Donnerstag betont, noch lange an seinen Nullzinsen festhalten zu wollen. Für …
Kommentar: Auswandern zu Trump?
Reaktionen auf Trumps erste Rede als US-Präsident
Washington - Donald Trump hat in seiner ersten Rede als US-Präsident die Parole „Amerika zuerst“ ausgegeben - und damit auch für Besorgnis gesorgt. In Deutschland kommt …
Reaktionen auf Trumps erste Rede als US-Präsident
Anti-Trump-Proteste in Washington: Fast 100 Festnahmen
Washington - Am Tag der Amtseinführung von Donald Trump randalierten vermummte Demonstranten im Stadtzentrum von Washington. Proteste gab es auch in New York. 
Anti-Trump-Proteste in Washington: Fast 100 Festnahmen
Terroranschlag in Wien verhindert - Verdächtiger festgenommen
Wien - Österreichs Hauptstadt soll in das Visier eines Attentäters geraten sein: Die Polizei nahm am Freitag einen Mann fest. Er habe einen Anschlag geplant. Die …
Terroranschlag in Wien verhindert - Verdächtiger festgenommen

Kommentare