+
Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen

"Beratung im Sicherheitsbereich"

Nato bereitet Ausbildung libyscher Militärs vor

Brüssel - Die Nato bereitet die Beratung und Ausbildung libyscher Militärs vor. Libyen habe in der vergangenen Woche um "Beratung im Sicherheitsbereich" gebeten.

Die Nato schickt „so rasch wie möglich“ Experten nach Libyen, um die Ausbildung und Beratung libyscher Militärs vorzubereiten. „Es geht nicht um die Entsendung von Truppen nach Libyen“, sagte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Dienstag in Brüssel am Rande eines Treffens der Nato-Verteidigungsminister. „Wenn wir Ausbildungsaktivitäten beginnen, dann könnte das außerhalb Libyens geschehen.“ Diplomaten sagten, eine Ausbildung libyscher Militärs werde mit Sicherheit nicht in Libyen stattfinden.

Die Nato-Experten sollten bis Ende Juni einen Bericht „über die Bereiche, in denen wir nützlich sein könnten, vorlegen. Libyens Ministerpräsident Ali Seidan habe in der vergangenen Woche um „Beratung im Sicherheitsbereich“ gebeten, sagte Rasmussen. Seidan hatte von der EU die Hilfe von Grenzschutzexperten bei der Sicherung der 4348 Kilometer langen Landgrenzen durch die Sahara und die 1770 Kilometer lange Küstenlinie zugesagt bekommen.

Die Nato hatte Ende März 2011 eine Flugverbotszone über Libyen eingerichtet und Luftangriffe gegen Ziele in Libyen geflogen. Machthaber Muammar al-Gaddafi wurde im Oktober 2011 von Aufständischen gefasst und getötet. Rasmussen sagte, die Nato lege Wert darauf, dass Libyen selbst über Art und Umfang der Ausbildungsprogramme entscheide. Die Nato werde „in Bereichen, in denen wir über besondere Expertise verfügen“, tätig werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nomaden greifen Dorfbewohner an: Blutbad in Nigeria
Immer wieder kommt es in Nigeria zu Konflikten zwischen nomadischen Volksgruppen und Bauerngemeinden. Klimaveränderungen und Instabilität schüren die Spannungen. Nun …
Nomaden greifen Dorfbewohner an: Blutbad in Nigeria
Ein Novum? ARD-Journalist fordert offen Angela Merkels Rücktritt
Im Asyl-Streit kämpft Angela Merkel auch um ihre politische Karriere. Ein Journalist der ARD hat nun eindeutig Stellung bezogen - mit einem bemerkenswerten Argument.
Ein Novum? ARD-Journalist fordert offen Angela Merkels Rücktritt
Ex-Leibwächter von Bin Laden soll abgeschoben werden
Bochum (dpa) - Der in Bochum lebende frühere Leibwächter des getöteten Terrorchefs Osama bin Laden ist festgenommen worden und soll abgeschoben werden. In einem Bescheid …
Ex-Leibwächter von Bin Laden soll abgeschoben werden
Jetzt doch - Ex-Leibwächter Bin Ladens soll abgeschoben werden
Der seit 2005 in Bochum lebende frühere Leibwächter des getöteten Terrorchefs Osama bin Laden ist festgenommen und soll abgeschoben werden. 
Jetzt doch - Ex-Leibwächter Bin Ladens soll abgeschoben werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.