Über dem Baltikum

Nato fängt russische Militärflieger ab

Berlin - Die Nato hat mehrere russische Militärflugzeuge über dem Baltikum abgefangen.

An dem Vorfall waren auch zwei deutsche Eurofighter beteiligt, die am Militärflugplatz Ämari in Estland stationiert sind, wie die Luftwaffe am Montag in Berlin mitteilte.

Die russischen Maschinen, unter anderem zwei Langstreckenbomber sowie mehrere Jagdflugzeuge, waren den Angaben zufolge ohne zivilen Flugplan und nicht durch die zivile Flugsicherung kontrolliert über internationalen Gewässern unterwegs. Sie seien durch schwedische, dänische und finnische Militärflugzeuge abgefangen und aus dem internationalen Luftraum begleitet worden. Der Vorfall ereignete sich bereits Ende August.

Die deutschen Jets sind seit Ende August in Ämari in Bereitschaft und unterstützen die Nato-Luftraumüberwachung über Estland, Lettland und Litauen. Die baltischen Staaten verfügen über keine eigene Luftverteidigung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Twitterkampf während der SiKo
München - Während es bei der Münchner Sicherheitskonferenz um Gefahren der Kriege in Zukunft ging – und auch darum, wie sich Kriege verhindern lassen, tobte im Internet …
Twitterkampf während der SiKo
Merz in Bezug auf Trump: „Haben in Europa zurzeit das größere Problem“
München - Geht es nach Ex-CDU-Mann Friedrich Merz, lenkt der Fokus auf den US-Präsident in Europa von eigenen Problemen in Europa ab. Für den Umgang mit Trump gibt Merz …
Merz in Bezug auf Trump: „Haben in Europa zurzeit das größere Problem“
"H.R." McMaster wird nationaler Sicherheitsberater der USA
Zum Ende des langen US-Wochenendes verkündet Trump überraschend den neuen nationalen Sicherheitsberater des Landes. Nächste wichtige Entscheidung: die Neuauflage des …
"H.R." McMaster wird nationaler Sicherheitsberater der USA
Helfer entdecken 74 ertrunkene Flüchtlinge an Libyens Küste
Tripolis - Helfer des Roten Halbmondes haben an der Küste Libyens die Leichname von 74 ertrunkenen Flüchtlingen entdeckt.
Helfer entdecken 74 ertrunkene Flüchtlinge an Libyens Küste

Kommentare