+
Stoltenberg bereitet den Nato-Gipfel vor, der im Juli in Brüssel stattfindet. Foto: Geert Vanden Wijngaert/AP

Treffen mit Erdogan

Nato-Generalsekretär Stoltenberg in Ankara

Istanbul (dpa) - Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg trifft sich am Vormittag mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Ankara. Auch Gespräche mit Außenminister Mevlüt Cavusoglu und Verteidigungsminister Nurettin Canikli sind geplant.

Anschließend wollen Cavusoglu und Stoltenberg gemeinsam vor die Presse treten. Der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu sagte Stoltenberg vor seiner Abreise, die Gespräche dienten vor allem der Vorbereitung des Nato-Gipfels in Brüssel im Juli. Stoltenberg betonte zudem, dass die Türkei ein "sehr wertvoller" Verbündeter für die Nato sei.

Erst Anfang April hatte Erdogan trotz wachsender Sorge im Westen die Annäherung an Russland vorangetrieben. Erdogan und der russische Präsident Wladimir Putin vereinbarten bei einem Treffen in Ankara unter anderem einen Ausbau der Zusammenarbeit im Verteidigungssektor. Russland will das Raketenabwehrsystem S400 an die Türkei liefern. Die USA kritisieren dies, zumal die S400 nicht mit Nato-Systemen vereinbar sei. Stoltenberg betonte gegenüber Anadolu, die Beschaffung des Systems sei eine nationale Entscheidung der Türkei.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

EU will Brexit-Durchbruch binnen vier Wochen
Noch vor Tagen sprach EU-Ratschef Tusk von einem Sondergipfel im November, um den Brexit-Unterhändlern mehr Zeit zu geben. Aber jetzt kommt es doch anders.
EU will Brexit-Durchbruch binnen vier Wochen
Dramatischer Brief zeigt: GroKo war nah am Abgrund - Schweiger verteidigt Maaßen gegen Vorwürfe bei Lanz
Ein dramatischer Brief zeigt, wie nah die GroKo um Seehofer, Merkel und Nahles am Abgrund stand. Bei Markus Lanz verteidigt Til Schweiger Maßen gegen einige Vorwürfe. …
Dramatischer Brief zeigt: GroKo war nah am Abgrund - Schweiger verteidigt Maaßen gegen Vorwürfe bei Lanz
EU-Gipfel in Salzburg - Nach Tusks Absage: May kündigt neuen Brexit-Plan an
Bei dem informellen EU-Gipfel sind 28 Staats- und Regierungschefs in Salzburg zusammen gekommen. Theresa May hat einen neuen Brexit-Plan angekündigt. Der News-Ticker.
EU-Gipfel in Salzburg - Nach Tusks Absage: May kündigt neuen Brexit-Plan an
Athen: Reparationsforderung für Kriegsschäden weiter möglich
Es ging schon einmal vor drei Jahren um 289 Milliarden Euro, die Griechenland von Deutschland für Schäden und Verbrechen im Zweiten Weltkrieg verlangte. Jetzt taucht die …
Athen: Reparationsforderung für Kriegsschäden weiter möglich

Kommentare