+
Stoltenberg: "Die Aussage, dass es eine Nato-Legion in der Ukraine gibt, ist Unsinn." Foto: Stephanie Lecocq

Nato-Generalsekretär widerspricht Putin: "Unsinn"

Brüssel (dpa) - Im Ukraine-Konflikt hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg mit klaren Worten Aussagen von Kremlchef Wladimir Putin zurückgewiesen. Es sei unsinnig, von einer Nato-Legion in der Ukraine zu sprechen, betonte Stoltenberg nach einem Botschafter-Treffen in Brüssel.

"Die Aussage, dass es eine Nato-Legion in der Ukraine gibt, ist Unsinn." Es gebe dort keine Nato-Kräfte: "Die ausländischen Streitkräfte in der Ukraine sind russisch."

Damit reagierte Stoltenberg auf Vorwürfe von Kremlchef Putin, der die ukrainische Armee in ihrem Kampf gegen prorussische Separatisten als Fremdenlegion der Nato bezeichnet hatte. Putin sagte der Agentur Interfax zufolge: "In bedeutendem Maße sind es sogenannte nationalistische Freiwilligenbataillone."

Stoltenberg verurteilte die "scharfe Eskalation der Gewalt" in der Ostukraine. Die aggressiven Handlungen der Separatisten stünden in direktem Widerspruch zum Minsker Abkommen. Der Nato-Chef warf Russland vor, die Separatisten weiter mit Ausrüstung, Training und Kräften zu versorgen. Stoltenberg rief Moskau auf, diese Unterstützung sofort zu beenden und seine internationalen Verpflichtungen einzuhalten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ehe für alle: Seehofer wirft SPD Koalitionsbruch vor
Die SPD bringt das Thema Homo-Ehe gegen den Willen des Koalitionspartners in den Bundestag. Ein Vertrauensbruch, sagt Unionsfraktionschef Kauder. Der CSU-Chef geht noch …
Ehe für alle: Seehofer wirft SPD Koalitionsbruch vor
Seehofer: SPD-Vogehen bei Ehe für alle wie Koalitionsbruch
Berlin - Das Vorgehen der SPD beim Thema Ehe für alle sorgt weiter für heftigen Streit in der großen Koalition. „Normalerweise ist das ein Koalitionsbruch“, sagte …
Seehofer: SPD-Vogehen bei Ehe für alle wie Koalitionsbruch
Laptops bleiben auf Flügen in die USA erlaubt
Die Ankündigung eines generellen Laptop-Verbots auf Flügen in die USA schreckte Passagiere in aller Welt auf. Jetzt heißt es in Washington: alles halb so wild. Eine …
Laptops bleiben auf Flügen in die USA erlaubt
Brasiliens Staatschef Temer sagt G20-Gipfel ab
Brasilia (dpa) - Der durch eine Korruptionsaffäre schwer angeschlagene brasilianische Präsident Michel Temer hat seine Reise zum G20-Gipfel nach Hamburg abgesagt.
Brasiliens Staatschef Temer sagt G20-Gipfel ab

Kommentare