+
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg spricht bei einer Pressekonferenz vor Nato-Verteidigungsministertreffen in Brüssel. Foto: Olivier Hoslet

Nato-Verteidigungsministertreffen zu Kampf gegen IS

Brüssel (dpa) - Vor dem Hintergrund der Syrienkrise und der anhaltenden Spannungen mit Russland kommen die Verteidigungsminister der Nato-Staaten zu Beratungen in Brüssel zusammen.

Deutschland und die Türkei wollen die Bündnispartner bei dieser Gelegenheit dazu auffordern, eine Beteiligung des Bündnisses am Kampf gegen im östlichen Mittelmeer operierende Schlepperbanden zu prüfen. Die USA haben ihrerseits um Unterstützung der Nato für die internationale Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gebeten.

Nach Angaben von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg wird derzeit in Erwägung gezogen, den USA Spezialmaschinen vom Typ Awacs für Einsätze außerhalb des Anti-IS-Kampfes zur Verfügung zur stellen. Die USA könnte dann wiederum ihre eigenen Awacs-Flugzeuge verstärkt über Syrien und dem Irak einsetzen. Die mit moderner Radar- und Kommunikationstechnik ausgestatteten Spezialmaschinen können zur Luftraumüberwachung und als fliegende Kommandozentrale eingesetzt werden.

Als sicher gilt, dass die Verteidigungsminister bei dem zweitägigen Treffen die Weichen für eine noch stärkere Nato-Präsenz in Osteuropa stellen. Damit soll den östlichen Bündnispartnern bei ihrem Wunsch nach mehr Abschreckung gegenüber Russland entgegengekommen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opfer des Berliner Terroranschlags bekommen zusätzliche Hilfen
Berlin - Die Opfer des Terroranschlags am Breitscheidplatz in Berlin erhalten zusätzliche Entschädigungen. Dafür macht die Regierung eine Ausnahmeregelung.
Opfer des Berliner Terroranschlags bekommen zusätzliche Hilfen
Koalition plant Gesetz gegen Manipulation von Arzt-Diagnosen
Machen Ärzte Patienten auf dem Papier kränker als sie sind? Und zwar im Schulterschluss mit Krankenkassen, für die sich das finanziell lohnt? Der Vorwurf besteht schon …
Koalition plant Gesetz gegen Manipulation von Arzt-Diagnosen
Bartsch: Stasi-Biografie nicht automatisch Karrierehindernis
Berlin (dpa) - Der Spitzenkandidat der Linkspartei im Bundestagswahlkampf, Dietmar Bartsch, hält es nicht für grundsätzlich problematisch, Personen mit Stasi-Biografie …
Bartsch: Stasi-Biografie nicht automatisch Karrierehindernis
Gauck will „träge gewordene Mitte“ wachrütteln
München - Bundespräsident Gauck appelliert an die „träge gewordene Mitte“ der Gesellschaft: Sie müsse aufwachen und die Demokratie gegen „Gefühlswallungen“ von Rechts …
Gauck will „träge gewordene Mitte“ wachrütteln

Kommentare