+
Neil Young ist nicht gut auf Donald Trump zu sprechen.

"Rockin' In The Free World"

Donald Trump hat Ärger mit Sänger Neil Young

New York - Der Milliardär Donald Trump bekommt Ärger, kaum dass er seine Bewerbung für die republikanische Präsidentschaftskandidatur in den USA im Jahr 2016 bekannt gegeben hat.

Weil der Baulöwe dies am Dienstag unter den Klängen des Lieds "Rockin' In The Free World" von Neil Young tat, legte der kanadische Musiker nur Stunden später Beschwerde ein.

In einer Erklärung des Songschreibers, Sängers und Gitarristen hieß es, Trump sei zur Verwendung des Musiktitels aus dem Jahr 1989 nicht berechtigt. Im Übrigen unterstütze Young die Kandidatur des demokratischen US-Präsidentschaftsbewerbers Bernie Sanders. Hinter Sanders stehen in den USA zahlreiche linksgerichtete Gruppen und Umweltbewegungen, denen sich auch Young verbunden fühlt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Syrien-Verhandlungen in Kasachstan haben begonnen
Frieden in Syrien? Immer noch weit entfernt. Die Hoffnungen liegen nun auf den Gesprächen in Astana. Das Regime äußert sich durchaus optimistisch.
Neue Syrien-Verhandlungen in Kasachstan haben begonnen
Gambias Ex-Präsident leert Staatskasse vor dem Abflug
Dakar - Gambias entmachteter Staatschef Yahya Jammeh hat vor seinem Abflug ins Exil noch einmal kräftig in die Staatskasse gegriffen.
Gambias Ex-Präsident leert Staatskasse vor dem Abflug
Grüne fordern Kennzeichnung von Roboter-Nachrichten
Berlin (dpa) - Die Grünen wollen die Kennzeichnung von maschinell erstellten Roboter-Meldungen in sozialen Medien gesetzlich durchsetzen. So solle deren Einfluss im …
Grüne fordern Kennzeichnung von Roboter-Nachrichten
Kommentar: Das Volk hat das Wort
München - Schafft es Recep Tayyip Erdogan dieses Mal, durch ein Verfassungsreferendum alle Macht in der Türkei auf sich zu vereinen? Jetzt hat das Volk das Wort. Ein …
Kommentar: Das Volk hat das Wort

Kommentare