1 von 15
18. Juli 1918: Nelson Rolihlahla („Der Schwierige“) Mandela wird als Mitglied der Tembu-Königsfamilie des Xhosa-Volkes bei Umtata im Südwesten des Landes geboren.
2 von 15
1938: Er beginnt sein Jurastudium an der Universität für Farbige in Fort Hare. Es folgen die Universitäten von Witwatersrand und Pretoria, wo er 1942 sein Studium abschließt.
3 von 15
1944: Mandela schließt sich der schwarzen Widerstandsbewegung gegen die südafrikanische Apartheidpolitik an und wird Mitglied des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC).
4 von 15
1952: Er eröffnet das erste schwarze Anwaltsbüro in Johannesburg und führt eine gewaltlose landesweite Kampagne gegen die sogenannten Rassentrennungsgesetze.
5 von 15
1956: Mandela steht erstmals wegen Hochverrats vor Gericht, wird aber freigesprochen.
6 von 15
1961: Nach dem Verbot des ANC gründet Mandela die militante Gruppe Speer der Nation („Umkhonto we Sizwe“).
7 von 15
August 1962: Mandela wird erneut verhaftet. In dem folgenden Prozess werden ihm als Hauptangeklagten mehr als 150 Sabotageakte angelastet.
8 von 15
Juni 1964: Mandela wird wegen der Vorbereitung eines bewaffneten Aufstands als Hochverräter zu lebenslanger Haft verurteilt.

Nelson Mandela: Stationen seines Lebens

Nelson Mandela: Ein Portät in Bildern

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Politik
Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali
Technisches Versagen, menschliche Überforderung oder Abschuss? Noch ist nicht geklärt, warum der Bundeswehr-Hubschrauber in Mali abstürzte. Ein Expertenteam der …
Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali
"Cumhuriyet"-Prozess in Istanbul hat begonnen
Seit Monaten sitzen Mitarbeiter der türkischen Zeitung "Cumhuriyet" in U-Haft. Nun wird ihnen der Prozess gemacht - wegen Terrorunterstützung. Reporter ohne Grenzen …
"Cumhuriyet"-Prozess in Istanbul hat begonnen
Politik
Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest
Israel reagiert mit einer Razzia auf den tödlichen Anschlag auf eine Familie in einer Siedlung im Westjordanland. Nach blutigen Unruhen wegen eines Streits um den …
Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest
Machtkampf in Venezuela: Zahl der Todesopfer steigt auf 100
Tote, Drohungen und eine Wahl, die endgültig zur Gewaltexplosion führen kann. Venezuela, reich mit Öl gesegnet, versinkt im Chaos.
Machtkampf in Venezuela: Zahl der Todesopfer steigt auf 100

Kommentare