+
Es gibt gute Nachrichten für Pollenallergiker.

Ministerin spricht von Meilenstein

„Neue Ära“ für Allergiker - Pollenflug in Echtzeit verfolgen

Eine neue Ära für Allergiker ist angebrochen: Dank eines Info-Netzwerks können sie den Pollenflug künftig in Echtzeit verfolgen.

München - Aufatmen für Allergiker: im Freistaat gibt es seit Mittwoch Echtzeit-Informationen zum Pollenflug. Von einer „neuen Ära“ sprach Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) zum Start des neuen elektronischen Polleninformationsnetzwerk (ePIN). Es könne aktuellere und genauere Echtzeitdaten zum Pollenflug in Bayern liefern. Dies sei für die mehr als zwei Millionen Menschen im Freistaat mit Allergien und Überempfindlichkeiten wichtig: „Denn nur wer weiß, welche Pollen wann und wo fliegen, kann wichtige Vorsorgemaßnahmen ergreifen und auch seine Medikamente zielgenau einnehmen.“ Jetzt im Mai und Juni blühen Gräser und Roggen. Wir haben Experten gefragt, was Allergiker tun können.

Das neue Netzwerk verfügt über acht Standorte in ganz Bayern

Das neue Messsystem verfügt über acht Standorte in ganz Bayern. Alle drei Stunden soll ein Computer die dort gefundenen Pollen auswerten und so präzise Vorhersagen für den gesamten Freistaat ermöglichen. Ein Jahr lang waren das neue System getestet und die besten Standorte ermittelt worden. Allergiker können die Informationen auf zwei Webseiten des Gesundheitsministeriums einsehen.

Weltweit erstes automatisches Pollenmessnetz

Einem Entwickler des ePIN zufolge ist das Pollenmessnetz das weltweit erste Automatische. Auch der Deutsche Allergie- und Asthmabund bestätigt, dass Bayern deutschlandweit Vorreiter ist. Bisher würden die Pollen nur alle fünf Tage von Hand gezählt, sagte der Direktor des Zentrums Allergie und Umwelt der Technischen Universität München, Carsten Schmidt-Weber. Das neue System bezeichnete er als „Meilenstein“.

dpa

Lesen Sie auch: Ein Mann aus Irland hatte seinen Heuschnupfen satt und probierte etwas Eigenwilliges aus. Seit Jahren hat er keine Beschwerden mehr - wegen eines Unkrauts, das überall wächst.

Hat ein Kind eine schwere allergische Reaktion, ist schnelle Hilfe gefragt. Eltern sollten die Notfall-Medikamente daher stets in der Nähe haben und vor allem wissen, wie diese anzuwenden sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rackete: Migranten aus libyschen Lagern nach Europa holen
Seenotretterin Carola Rackete ruft Europa dazu auf, einer halbe Million Migranten aus Libyen ins sichere Europa zu bringen. Die Forderung stößt auch auf Ablehnung.
Rackete: Migranten aus libyschen Lagern nach Europa holen
"Volle Kraft für Europa": Von der Leyen gibt Ministeramt ab
Noch ist ihre Wahl zur Präsidentin der Europäischen Kommission nicht sicher. Doch Ursula von der Leyen legt sich bereits fest: Am Mittwoch kommt der Abschied vom …
"Volle Kraft für Europa": Von der Leyen gibt Ministeramt ab
Bundeskanzlerin zu Besuch in Görlitz
Görlitz stand lange wegen einer möglichen Werksschließung von Siemens in den Schlagzeilen. Doch es gibt wieder Hoffnung, und auch die Bundeskanzlerin ist am Tag der …
Bundeskanzlerin zu Besuch in Görlitz
Neuer Streit mit Erdogan? Türkei fordert Auslieferung eines Asylsuchenden - EU kürzt Gelder
Die Türkei plant wohl eine Offensive in Nord-Syrien, um die Kurdengebiete unter Kontrolle zu bringen. Ein Deal mit US-Präsident Donald Trump ermöglicht das Vorgehen. …
Neuer Streit mit Erdogan? Türkei fordert Auslieferung eines Asylsuchenden - EU kürzt Gelder

Kommentare