Bei BND und Ministerium

Neue Erkenntnisse zur US-Spionage: Zusammenhang?

Berlin - Offenbar gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen mutmaßlicher Spionage in Deutschland. Das berichteten mehrere Medien am Freitag.

Zwischen den Spionageverdachtsfällen im Bundesverteidigungsministerium und beim Bundesnachrichtendienst (BND) gibt es neuen Medienberichten zufolge einen Zusammenhang. Eine Anfrage des Verfassungsschutzes zum betroffenen Mitarbeiter des Ministeriums in Berlin sei ausgerechnet beim BND-Mann im bayerischen Pullach gelandet, der später wegen Spionage festgenommen wurde, berichteten die Süddeutsche Zeitung sowie der Norddeutsche und der Westdeutsche Rundfunk am Freitag. Weitere Einzelheiten zu den Umständen wurden nicht genannt.

Der Verfassungsschutz hatte dem Bericht zufolge den Verdacht, dass der Ministeriumsmitarbeiter für Russland spionieren könnte. Dies habe sich aber offenbar später als falsch erwiesen. Der Mann, der beim BND in der Poststelle arbeitete, habe jedoch die Anfrage dem russischen Generalkonsulat in München geschickt - mutmaßlich um zu zeigen, welches Geheimmaterial er beschaffen könne.

Beide Männer stehen im Verdacht, für die USA spioniert zu haben. Nach Bekanntwerden der Fälle reagierte die Bundesregierung am Donnerstag und forderte den Geheimdienstvertreter an der US-Botschaft in Berlin auf, das Land zu verlassen. Regierungssprecher Steffen Seibert rechnete am Freitag damit, dass er der Aufforderung nachkommen werde.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Österreichs Innenministerium warnt die Polizei vor liberalen Zeitungen - Kurz äußert sich
Es klingt wie ein Witz - und ist doch wahr: In Österreich hat das Innenministerium die Polizei vor enger Zusammenarbeit mit liberalen Medien gewarnt.
Österreichs Innenministerium warnt die Polizei vor liberalen Zeitungen - Kurz äußert sich
„Kuschelzeremonie“ für Erdogan in Deutschland? Jetzt äußert sich die türkische Gemeinde
Während sich Angela Merkel alle weiteren Schritte in Syrien offen hält, plant Erdogan weitere Schritte. Alle Infos im News-Ticker.
„Kuschelzeremonie“ für Erdogan in Deutschland? Jetzt äußert sich die türkische Gemeinde
Rod Rosenstein: Will Trump jetzt den Aufseher der Russland-Ermittlungen entlassen?
Ein weiterer brisanter Tag im Weißen Haus steht bevor. Im Fokus: Richter-Kandidat Kavanaugh - und Donald Trumps möglicher Versuch Vize-Justizminister Rosenstein …
Rod Rosenstein: Will Trump jetzt den Aufseher der Russland-Ermittlungen entlassen?
Landtagswahl in Bayern: CSU laut Umfrage weiter im Keller - für Grüne läuft‘s
In der aktuellsten Umfrage zur Landtagswahl 2018 in Bayern verharrt die CSU auf einem für die Partei ungewohnten Tiefstand. Die Grünen setzen ihren Aufwärtstrend fort …
Landtagswahl in Bayern: CSU laut Umfrage weiter im Keller - für Grüne läuft‘s

Kommentare