+
G20-Gipfel in Hamburg.

Fotos von 338 Personen veröffentlicht

53 Gesuchte: Neue G20-Öffentlichkeitsfahndung der Hamburger Polizei

Im Zusammenhang mit den Ausschreitungen beim G20-Gipfel 2017 in Hamburg hat die Polizei die Öffentlichkeitsfahndung abermals ausgeweitet.

Hamburg - Sie veröffentlichte am Donnerstag auf ihrer Website Fotos von 53 unbekannten Tatverdächtigen, darunter zwei Frauen. Die Gesuchten stünden im Verdacht, Straftaten von erheblicher Bedeutung begangen zu haben, hieß es. Jede einzelne Ausschreibung sei von einem Amtsrichter genehmigt worden. Voraussetzung sei, dass eine vorhergehende interne Fahndung der Polizei erfolglos geblieben sei.

Hier finden Sie alle Fotos der gesuchten Personen

Vor knapp einem Jahr hatten Polizei und Staatsanwaltschaft erstmals eine Öffentlichkeitsfahndung nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern begonnen. Weitere Aktionen folgten im Mai und August, seit September bittet die Hamburger Polizei außerdem europaweit um Hinweise zu vier Tatverdächtigen. Insgesamt wurden damit innerhalb eines Jahres die Fotos von 338 Personen veröffentlicht.

Lesen Sie auch: Taktlos? Kritik an CDU-Abschiedsgeschenk von G20-Gipfel für Angela Merkel

Die Ermittlungsgruppe „Schwarzer Block“ führt derzeit rund 3500 Verfahren, die meisten gegen unbekannte Tatverdächtige. In 780 Fällen davon ermitteln die Fahnder gegen etwa 880 namentlich bekannte Personen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Umfrage: Grüne bleiben obenauf - SPD mit niedrigstem Wert seit 1949
Die Grünen können derzeit ihre Werte fast verdoppeln. Die SPD fällt auf historischen Tiefstand.
Neue Umfrage: Grüne bleiben obenauf - SPD mit niedrigstem Wert seit 1949
„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer
In manchen deutschen Städten verursacht die Aufnahme von Flüchtlingen viel Streit - andere wollen weiteren Migranten Asyl bieten. Nun hat sich ein neues Bündnis …
„Sichere Häfen“: Diese Städte wollen mehr Flüchtlinge aufnehmen - und machen Druck auf Seehofer
Grüne weiter stärkste Kraft - SPD nur noch bei 11 Prozent
Jetzt dürften auch die Skeptiker verstummen, die direkt nach der Europawahl an den sensationellen Umfrageergebnissen der Grünen zweifelten. Der Abstand zur Union …
Grüne weiter stärkste Kraft - SPD nur noch bei 11 Prozent
Angriff auf Öltanker vor Oman: Iran bestellt britischen Botschafter in Teheran ein
Im Golf von Oman sind zwei Tanker angegriffen worden. Ein Video der USA soll den Iran belasten, auch die Arabische Liga und Großbritannien sind nun von der Schuld …
Angriff auf Öltanker vor Oman: Iran bestellt britischen Botschafter in Teheran ein

Kommentare