+
Anhänger der Muslimbrüder liferen sich am Freitag in Kairo eine Straßenschlacht mit Anhängern der Regierung.

Protestwelle der Muslimbrüder

Neue Krawalle in Ägypten: Vier Tote

Kairo - Bei den neuen Zusammenstößen zwischen Anhängern des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi mit ihren politischen Gegner und den Sicherheitskräften sind am Freitag in Kairo vier Menschen getötet worden.

Zudem seien 40 Menschen bei den Ausschreitungen in der Hauptstadt verletzt worden, sagte der Leiter der Rettungsdienste, Chaled al-Chatib, der Nachrichtenagentur AFP.

Die Mursi-Anhänger waren nach dem Freitagsgebet in mehreren Vierteln der Hauptstadt auf die Straße gegangen, um gegen das Militär und den Armeechef Abdel Fattah al-Sisi zu protestieren. Die Polizei ging mit Warnschüssen und Tränengas gegen die Islamisten vor und riegelte den zentralen Tahrir-Platz ab. Die amtliche Nachrichtenagentur Mena meldete auch aus der Küstenstadt Alexandria Ausschreitungen.

Ägypten am Abgrund - Chronologie der Zeit nach Mursi

Ägypten am Abgrund - Chronologie der Zeit nach Mursi

Der den Muslimbrüdern entstammende Mursi war am 3. Juli vom Militär entmachtet worden. Am 14. August räumten Polizei und Streitkräfte die Protestlager der Muslimbrüder in Kairo mit Gewalt. Dabei wurden hunderte Menschen getötet. Anschließend wurde nahezu die gesamte Führungsriege der Muslimbruderschaft verhaftet. Ende September wurden alle Aktivitäten der Organisation verboten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Srebrenica: Wie viel Schuld trifft die Niederlande?
Im Juli 1995 stürmen Serben die Enklave Srebrenica. Die niederländischen UN-Soldaten ergeben sich kampflos. 8000 Menschen werden getötet. Die "Mütter von Srebrenica" …
Srebrenica: Wie viel Schuld trifft die Niederlande?
Schulz: SPD will Abstimmung über Homo-Ehe im Bundestag
Die SPD will eine Abstimmung im Bundestag zur Homo-Ehe erzwingen. Das Thema bekam am Sonntag neue Dynamik, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel angedeutet hatte, die …
Schulz: SPD will Abstimmung über Homo-Ehe im Bundestag
Tödliche Flucht übers Mittelmeer - Schleuser vor Gericht
Sie sollen für den Tod von mindestens 13 Flüchtlingen mitverantwortlich sein: Zwei Mitglieder einer syrischen Schleuserbande und ein Helfer müssen sich seit Dienstag vor …
Tödliche Flucht übers Mittelmeer - Schleuser vor Gericht
Kieler "Jamaika"-Koalitionsvertrag unterzeichnet
Schleswig-Holsteins neue Landesregierung aus CDU, Grünen und FDP steht. CDU-Landeschef Günther will sich morgen zum Ministerpräsidenten wählen lassen.
Kieler "Jamaika"-Koalitionsvertrag unterzeichnet

Kommentare