+
Die Spitzenkandidaten Erwin Sellering (SPD) und Lorenz Caffier (CDU).

Zwei Tage vor der Wahl

Neue Umfrage sieht CDU und AfD in Mecklenburg-Vorpommern gleich auf

Schwerin - Nach dem letzten Umfrageschock erholt sich die CDU kurz vor der Wahl und schließt laut ZDF Politbarometer mit der AfD gleichauf. Die SPD bleibt stärkste Partei.

In Mecklenburg-Vorpommern liegen in einer neuen Umfrage CDU und AfD vor der Landtagswahl am Sonntag gleichauf. Das am Donnerstagabend vom ZDF veröffentlichte "Politbarometer Extra" sieht beide Parteien bei 22 Prozent. 

Die SPD von Ministerpräsident Erwin Sellering bliebe demnach mit derzeit 28 Prozent Zustimmung die stärkste Partei. Die Grünen kämen mit sechs Prozent Zustimmung in den Landtag, NPD und FDP mit aktuell je drei Prozent dagegen nicht. Wie die Forschungsgruppe Wahlen für die Umfrage ermittelte, gibt es aber mit 38 Prozent eine nach wie vor große Gruppe unentschlossener Wähler. Durch unterschiedliche Mobilisierungserfolge könne es am Sonntag zu Veränderungen der derzeitigen politischen Stimmung kommen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zurWahl in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea
Washington (dpa) - Im Konflikt um das nordkoreanische Atomwaffen-Programm haben die USA am Samstag mehrere B-1B-Bomber aus Guam und Kampfjets in den internationalen …
USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea
Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren, AfD legt zu
Das sagen die letzten Umfragen vor der Bundestagswahl 2017: Union und SPD verlieren, die AfD legt weiter zu.
Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren, AfD legt zu
Konflikt um Katalonien spitzt sich zu: Streit um Polizei
Am 1. Oktober wollen die Separatisten in Katalonien über die Abspaltung von Spanien abstimmen. Das „verbindliche Referendum“, das von der Justiz untersagt wurde, will …
Konflikt um Katalonien spitzt sich zu: Streit um Polizei
Nach Mays Brexit-Rede: Weltweite Kritik nimmt zu
Die Kritik an der Brexit-Rede von Theresa May nimmt zu. Besonders bitter für die Premierministerin: Nach ihrem Auftritt stufte eine US-Ratingagentur die Kreditwürdigkeit …
Nach Mays Brexit-Rede: Weltweite Kritik nimmt zu

Kommentare