Landtagswahl Bayern 2013

Neue Umfrage sieht CSU bei 47 Prozent

München - Kurz vor der bayerischen Landtagswahl liegt die CSU einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage zufolge mit 47 Prozent deutlich vor der Konkurrenz und kann auf eine absolute Mehrheit der Sitze hoffen.

Nach der am Mittwoch von Emnid für den Fernsehsender N24 durchgeführten und am Donnerstag veröffentlichten Umfrage käme die CSU momentan auf 47 Prozent, die SPD auf 18 Prozent, die Grünen kämen auf 12 Prozent und die Freien Wähler auf 8 Prozent. Die FDP wäre mit 4 Prozent nicht mehr im Landtag vertreten. Auch die Linke mit 4 Prozent und die Piratenpartei mit 3 Prozent würden den Sprung ins Maximilianeum nicht schaffen. In Bayern wird an diesem Sonntag gewählt.

Ergebnisse der Landtagswahl Bayern 2013 finden Sie ab Sonntagabend hier - ebenso ab jetzt die Ergebnisse von 2008!

Den Ministerpräsidenten und CSU-Chef Horst Seehofer halten laut Umfrage 59 Prozent der bayerischen Wähler für kompetenter, außerdem habe er die besseren Zukunftskonzepte für Bayern. Nur 26 Prozent halten den SPD-Spitzenkandidaten Christian Ude für kompetenter und gestalterischer. Die Mehrheit der Befragten äußert die Ansicht, dass sich Seehofer in Bayern besser auskennt, die Interessen des Freistaats in Berlin und Brüssel besser vertreten und die Wirtschaft besser stärken kann. Emnid hatte für den Sender 1000 Bürger befragt.

Landtagswahl Bayern in Zahlen und Fakten

Landtagswahl Bayern in Zahlen und Fakten

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abdeslam wegen Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt
Salah Abdeslam soll an den islamistischen Anschlägen sowohl in Paris als auch in Brüssel beteiligt gewesen sein. Nun ist das erste Urteil gegen ihn gefällt worden. Ein …
Abdeslam wegen Schießerei zu 20 Jahren Haft verurteilt
Armeniens Ministerpräsident Sargsjan tritt zurück
Das kleine Armenien ist in einer schwierigen Lage. Deshalb hielt sich der starke Mann Sersch Sargsjan lange für unentbehrlich - zu lange. Denn die Bürger des Landes …
Armeniens Ministerpräsident Sargsjan tritt zurück
„Brexit ergibt keinen Sinn“ - Klopp überrascht mit ungewöhnlichem Vorschlag
Jürgen Klopp warnt vor den negativen Folgen eines EU-Austritts von Großbritannien. Außerdem hat er einen besonderen Vorschlag zu diesem brisanten Thema.
„Brexit ergibt keinen Sinn“ - Klopp überrascht mit ungewöhnlichem Vorschlag
Merkel vor Trump-Treffen: Das ist elementare Voraussetzung für Frieden
In wenigen Tagen treffen sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump. Im Vorfeld hat Angela Merkel nun einige Bemerkungen bezüglich internationaler …
Merkel vor Trump-Treffen: Das ist elementare Voraussetzung für Frieden

Kommentare