+
SPD-Chefin Andrea Nahles.

Union gewinnt leicht

Neue Umfrage: SPD fällt weiter - Abstand zu Verfolger auf Rekordtief

Die SPD schwächelt weiter in der Wählergunst. Mittlerweile sind die Grünen fast auf Tuchfühlung.

Berlin - Die SPD hat einer Umfrage zufolge leicht in der Wählergunst verloren. Im „Sonntagstrend“ des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die Bild am Sonntag gaben die Sozialdemokraten im Vergleich zur Vorwoche einen Punkt auf 17 Prozent ab. 

Der Abstand zu den Grünen, die unverändert auf 15 Prozent kommen, war demnach bei dieser Umfrage noch nie so gering. Die AfD verliert ebenfalls einen Punkt und kommt auf 14 Prozent. CDU/CSU legen einen Punkt zu und kommen auf 31 Prozent, auch die Linke gewinnt einen Punkt und liegt bei 10 Prozent. Unverändert blieb die FDP mit 8 Prozent.

SPD im Umfragetief - Dreyer fordert mehr Fokus auf soziale Themen

Die SPD muss nun nach Ansicht von Vize-Parteichefin Malu Dreyer stärker für ihre Sozialpolitik werben. „Wir müssen den Bürgern deutlich machen, dass diese Themen nur wegen der SPD Realität werden“, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. „Dazu gehören die Pflege-Offensive, die paritätische Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung, das Zukunfts-Kita-Gesetz und Perspektiven für Langzeitarbeitslose.“ 

Die SPD müsse laut und deutlich sagen, wofür sie stehe. „Dann bin ich zuversichtlich, dass wir es auch schaffen, in den Umfragen besser zu werden.“ Juso-Chef Kevin Kühnert hatte vergangene Woche bereits mit eigenen Vorstößen gedroht, sollte die Erneuerung der Partei nicht schneller vorankommen.

Für den Sonntagstrend fragte Emnid zwischen dem 2. und 8. August 2502 repräsentativ ausgewählte Menschen, welche Partei sie wählen würden, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären.

Lesen Sie auch: Deutschlands wichtigste Politiker: Überraschung an der Spitze

dpa/AFP/fn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Showdown: John Bercow blockiert entscheidende Abstimmung am Montag
Boris Johnson wollte das britische Parlament am Montag über den neuen Brexit-Deal abstimmen lassen. John Bercow hat diese aber verboten. Der News-Ticker.
Brexit-Showdown: John Bercow blockiert entscheidende Abstimmung am Montag
Thüringens CDU-Spitzenkandidat Mohring erhält Morddrohung - „Wollen mich abstechen oder Autobombe zünden“
Mike Mohring, CDU-Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Thüringen, hat eine Morddrohung gegen sich öffentlich gemacht. Der Inhalt des Drohschreibens ist schockierend.
Thüringens CDU-Spitzenkandidat Mohring erhält Morddrohung - „Wollen mich abstechen oder Autobombe zünden“
Türkei-Offensive in Syrien: Waffenruhe nähert sich dem Ende - Iran schaltet sich ein: „Inakzeptabel“
Die Waffenruhe in Nordsyrien nähert sich dem Ende. Jetzt bezeichnete der Iran ein Detail als „inakzeptabel“. Der News-Ticker.
Türkei-Offensive in Syrien: Waffenruhe nähert sich dem Ende - Iran schaltet sich ein: „Inakzeptabel“
Entscheidung im Unterhaus: Britisches Parlament darf nicht über Brexit-Deal abstimmen
Die britische Regierung hätte im Unterhaus heute gerne erneut über Johnsons Brexit-Deal abstimmen lassen. Doch das lässt Parlamentssprecher John Bercow nicht zu.
Entscheidung im Unterhaus: Britisches Parlament darf nicht über Brexit-Deal abstimmen

Kommentare