+
Flüchtlinge warten auf ihre Registrierung: Die Zuwanderung nach Deutschland ist auf ein Rekordhoch gestiegen. Foto: Armin Weigel/Archiv

Neuer Rekord bei Zuwanderern

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Zuwanderer in Deutschland ist auf einen Rekordstand gestiegen. 2014 lebten hierzulande 10,9 Millionen Menschen, die aus dem Ausland zugezogen sind.

Das waren eine Million oder 10,6 Prozent mehr als 2011, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Gut jeder Fünfte der rund 80,89 Millionen Menschen in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Mehr als die Hälfte von ihnen (56,0 Prozent) besitzt einen deutschen Pass.

Besonders deutlich ist der Zuwachs bei Zuwanderern aus der Europäischen Union. Die Bevölkerung ohne ausländische Wurzeln ging dagegen seit 2011 um 885 000 oder 1,4 Prozent zurück.  

Pressemitteilung Statistisches Bundesamt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großalarm! 200 Schuss Munition nahe Weihnachtsmarkt in Berlin gefunden
In der Nähe eines Weihnachtsmarktes in Berlin wurden 200 Schuss Munition gefunden. Die Polizei löste umgehend einen Großalarm und eine „Gefahrenlage“ aus.
Großalarm! 200 Schuss Munition nahe Weihnachtsmarkt in Berlin gefunden
Netanjahu: Erdogan hilft Terroristen und bombardiert Kurden
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat nach der scharfen Kritik des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan seinerseits ausgeteilt.
Netanjahu: Erdogan hilft Terroristen und bombardiert Kurden
Klare Kante: Laurent Wauquiez führt Frankreichs Konservative
Laurent Wauquiez ist neuer Parteichef von Frankreichs Konservativen. Er steht für eine bürgerliche Rechte, die „wirklich rechts“ ist.
Klare Kante: Laurent Wauquiez führt Frankreichs Konservative
Union und SPD streiten vor GroKo-Gesprächen über Prioritäten
Die SPD unterstreicht das Soziale, die Union pocht auf Sicherheit. Ums Thema Flüchtlinge gibt es schon Ärger. Leicht seien sie nicht zu haben, betonen beide Seiten. Nur …
Union und SPD streiten vor GroKo-Gesprächen über Prioritäten

Kommentare