+
SPD-Chef Martin Schulz und Andrea Nahles müssen zusehen, wie die Zustimmung für seine Partei immer weiter schrumpft.

Union legt zu

Umfrageschock für SPD: Vorsprung auf AfD schmilzt

  • schließen

Während die SPD darum ringt, beim Groko-Poker ihre Linie zu wahren, wird sie vom Wähler abgestraft: Die Genossen verlieren in einer Umfrage erneut. Die Bürger favorisieren ein anderes Lager.

Eine repräsentative Auswahl an Bürgern wurde in den vergangenen Tagen (26. bis 29.1.) gefragt, welcher Partei sei derzeit ihre Stimme geben würden. Das Ergebnis des INSA-Meinungstrends im Auftrag der Bild ist eine Ohrfeige für die Sozialdemokraten: Sie verlieren erneut an Zustimmung. 

Im Vergleich zur Befragung in der Vorwoche büßt die SPD einen halben Punkt  ein und kommt laut Bild nur noch auf 17,5 Prozent.  Das ist der schlechteste Wert, den die Genossen im INSA-Meinungstrend jemals erreichten. Der Abstand zur derzeit drittstärksten Kraft im Bundestag, der AfD, schrumpft weiter. Diese kommt laut der aktuellen INSA-Umfrage auf 14 Prozent - liegt also nur 3,5 Punkte hinter der SPD.

Union klettert in der Wählergunst nach oben

Die CDU/CSU dagegen kann offenbar von Groko-Verhandlungen, bei denen vor allem um das Thema Migration gerungen wird, profitieren: Sie gewinnt im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte und liegt nun bei 33,5 Prozent. Das ist der beste Wert für die Union im INSA-Meinungstrend seit der Bundestagswahl. 

Die Grünen, die gerade eine neue Doppelspitze wählten, gewinnen einen Punkt und kommen auf 11 Prozent, genauso wie die Linken, die ihr Ergebnis halten. Die FDP ist mit einem Minuspunkt (jetzt 9 Prozent) eher auf dem absteigenden Ast.

Alles über die Verhandlungen von Union und SPD zur Bildung einer neuen Großen Koalition erfahren Sie in unserem News-Ticker.

Video: oath

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wild entschlossen im Ringen gegen Merkel: Söder und Kurz vergessen in Linz allen Streit
Einträchtig saßen CSU, ÖVP und FPÖ am Mittwoch um einen Tisch. Und Markus Söder und Österreichs Kanzler Sebastian Kurz machten klar: Für sie gibt es derzeit nur ein …
Wild entschlossen im Ringen gegen Merkel: Söder und Kurz vergessen in Linz allen Streit
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
Mit scharfen Worten verabschieden sich die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat. Die Trump-Regierung wirft dem Gremium Verlogenheit vor. Gleichzeitig steht sie selbst wegen …
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
Sondertreffen zu Asyl in Brüssel - Söder warnt vor Deal
Die Zeit ist knapp. Am Wochenende will Kanzlerin Merkel ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Ob ihr außer Frankreich weitere Länder …
Sondertreffen zu Asyl in Brüssel - Söder warnt vor Deal
May entgeht erneut Schlappe im Parlament in Sachen Brexit
London (dpa) - Zum zweiten Mal innerhalb von etwas mehr als einer Woche hat die britische Premierministerin Theresa May eine Niederlage in Sachen Brexit im Parlament …
May entgeht erneut Schlappe im Parlament in Sachen Brexit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.