Französischsprachiger Extremist

Neues IS-Exekutions-Video: Drohung gegen den Westen

Paris - In einem neuen Video der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bedroht ein französischsprachiger Extremist den Westen und exekutiert vor der Kamera mehrere angebliche Spione.

In dem fast acht Minuten langen Video, das von der IS-Medienabteilung in der irakischen Provinz Nineweh produziert worden sein soll, töten insgesamt fünf Männer die fünf in oranger Kleidung vorgeführten Gefangenen mit einem Schuss in den Kopf.

Als einziger der IS-Anhänger ergreift der französischsprachige Mann das Wort, der maskiert auftritt und von dem nur die Augen zu sehen sind. Er warnt die Gegner der Dschihadistenmiliz mit Blick auf frühere Anschläge, dass sie mit etwas rechnen müssten, was sie "den 11. September (in den USA) und die Attentate von Paris" vergessen lassen würden. Dabei verweist er auch auf Spanien und Portugal. Die IS-Miliz werde das einst arabische Gebiet zurückerobern, versicherte er. Vor allem die Städte Toledo und Cordoba werden genannt. Am Ende des Videos werden die fünf knieenden Gefangenen erschossen.

afp

Rubriklistenbild: © AFP PHOTO / HO / AL-FURQAN MEDIA/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Die neueProphetin
Ein zweiter katholischer Bischof sagt, dass die Klimaaktivistin Greta Thunberg  für ihn wie eine Prophetin sei. Was ist nur los in der katholischen Kirche? Ein Kommentar …
Kommentar: Die neueProphetin
Linke will neuen Untersuchungsausschuss zur Treuhand
Die Treuhand - Symbol für einen "brutalen Kapitalismus" nach der Wende? Die Linke will das umstrittene Wirken der früheren Superbehörde neu aufrollen. Der Vorstoß kommt …
Linke will neuen Untersuchungsausschuss zur Treuhand
Immer mehr Tote bei Kämpfen in Libyen
Die Lage in Libyen war schon vor dem Ausbruch der neuen Eskalation chaotisch. Den einflussreichen internationalen Mächten gelingt es nicht, eine gemeinsame Haltung zu …
Immer mehr Tote bei Kämpfen in Libyen
Trumps Justizminister zensierte Mueller-Bericht - jetzt gerät er selbst in die Schusslinie
Der Mueller-Bericht zur Russland-Affäre um Donald Trump ruft viele Politiker auf den Plan. Von den Demokraten hagelt es Kritik für Justizminister Barr.
Trumps Justizminister zensierte Mueller-Bericht - jetzt gerät er selbst in die Schusslinie

Kommentare