US-Comedy-Legende Jerry Lewis ist tot

US-Comedy-Legende Jerry Lewis ist tot
+
Markus Rinderspacher

Neujahrsempfänge deutlich teurer

SPD: „Selbstzelebrierung nicht auf die Spitze treiben“

München – Wenige Tage vor dem Neujahrsempfang von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) am 11. Januar kritisiert die SPD die steigenden Kosten für die Veranstaltung.

 „Seehofer sollte die Selbstzelebrierung im Wahljahr nicht auf die Spitze treiben“, warnt Fraktionschef Markus Rinderspacher. Der SPD-Politiker begründet seinen Vorstoß mit der Kostensteigerung für die Veranstaltung. 2011 hatte Seehofer den Empfang demonstrativ ausfallen lassen, um seinen Sparkurs zu demonstrieren. Allerdings fiel der Empfang 2012 dann deutlich teurer aus als die vorherigen.

Wie die Staatsregierung auf Rinderspachers Anfrage mitteilte, schlug der Neujahrsempfang 2012 mit 174.438 Euro zu Buche. „Das sind 24 Prozent mehr als drei Jahre zuvor“, kritisiert Rinderspacher. Einen Neujahrsempfang in der Residenz findet er zwar „in Ordnung. Aber es wäre zu begrüßen, wenn der Ministerpräsident die Kostensteigerung für Hofknicks und Händeschütteln beim Neujahrsempfang im Auge behält.“

Allerdings liegt ein wichtiger Grund für die Kostensteigerung nicht im Ermessen der Staatskanzlei. Die Residenzverwaltung erhebt inzwischen eine Umsatzpacht von 13 Prozent, die die Gastronomen weitergeben. 2012 nahmen mehr als 1000 Gäste am Empfang teil. mik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Inmitten schwerer Spannungen mit Nordkorea starten die USA am Montag ihr jährliches gemeinsames Militärmanöver mit dem Verbündeten Südkorea.
Trotz angespannter Lage: USA und Südkorea beginnen gemeinsames Militärmanöver
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag
Donald Trump scheint sich mehr und mehr zu isolieren. Der Abschied von Chefberater Stephen Bannon könnte der Anfang vom Ende für den US-Präsidenten sein. 
Es wird einsam um ihn: Trumps verzweifelter Befreiungsschlag
Italien verstärkt nach Anschlägen Schutz von Sehenswürdigkeiten
Nach den Anschlägen in Katalonien werden in Italien die Schutzmaßnahmen für Fußgängerzonen, Kunstschätze und berühmte Bauwerke verstärkt.
Italien verstärkt nach Anschlägen Schutz von Sehenswürdigkeiten
Seehofer: Obergrenze nicht ausdrücklich Koalitionsbedingung
Die Obergrenze für Flüchtlinge war ein Dauerbrenner der CSU. Parteichef Seehofer hatte sie sogar zur Bedingung für einen Koalitionsvertrag gemacht. Das sieht er nun zwar …
Seehofer: Obergrenze nicht ausdrücklich Koalitionsbedingung

Kommentare