+
Eine Wahlfreiheit für Schüler zwischen G8 und G9 wollen die Freien Wähler.

Neunjähriges Gymnasium

Erste Hürde für G9-Volksbegehren genommen

München - Es sieht nicht schlecht aus für ein Volksbegehren zu einer Teil-Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium. Die Freien Wähler haben die erste Hürde zu dem Begehren genommen.

Die bayerischen Wähler dürfen möglicherweise über eine Teil-Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium entscheiden: Die Freien Wähler (FW) haben die erste Hürde zu einem Volksbegehren genommen.

Die nötigen 25 000 Unterschriften seien zusammen, sagte der Hauptinitiator und FW-Generalsekretär Michael Piazolo am Montag in München. Der Antrag auf das Volksbegehren soll nun beim Innenministerium eingereicht werden, das ihn dann prüfen muss.

Hat es rechtliche Bedenken, muss der Verfassungsgerichtshof entscheiden. Wenn das Ministerium oder die Richter grünes Licht geben, müssen sich binnen zwei Wochen zehn Prozent der stimmberechtigten Bürger in Unterschriftenlisten eintragen, ehe es zum Volksentscheid kommt.

Die Freien Wähler wollen eine Wahlfreiheit zwischen G8 und G9.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Serdar Somuncu gegen den IS: „Was muss das für ein elender Gott sein“
Der türkische Kabarettist Serdar Somuncu hat aus aktuellem Anlass im Rahmen seiner Kolumne für die Wirtschaftswoche einen Brief an den IS geschrieben. Er gleicht einem …
Serdar Somuncu gegen den IS: „Was muss das für ein elender Gott sein“
Trump in Italien eingetroffen
US-Präsident Donald Trump ist am Dienstag in Italien eingetroffen. Trump betritt erstmals als Präsident europäischen Boden.
Trump in Italien eingetroffen
Mehrheit für Union und FDP: Auf die Köpfe kommt es an
Zwischen den Bürgern und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kam es zum Bruch. Union und FDP sind dagegen im Aufwind, weil sie mit Personen punkten. Ein Kommentar von …
Mehrheit für Union und FDP: Auf die Köpfe kommt es an
Türkei-Reise von Bundestagsabgeordneten abgesagt
Eine für diese Woche geplante Reise mehrerer Bundestagsabgeordneter in die Türkei ist abgesagt worden. Gründe für die Absage sind noch unbekannt.
Türkei-Reise von Bundestagsabgeordneten abgesagt

Kommentare