+
In Neuseeland hat Oppositionsführer Andrew Little seinen Rücktritt erklärt. Die Nachfolge übernahm die Abgeordnete Jacinda Ardern. Foto: Nick Perry

Schlechte Umfragewerte

Neuseeländischer Oppositionschef tritt kurz vor Wahl zurück

Wellington (dpa) - Nur wenige Wochen vor der Parlamentswahl in Neuseeland hat Oppositionsführer Andrew Little seinen Rücktritt erklärt.

Der bisherige Chef der sozialdemokratischen Labour Party begründete seinen überraschenden Abgang heute mit den schlechten Umfragewerten seiner Partei. Die Nachfolge übernahm die Abgeordnete Jacinda Ardern.

In dem Pazifikstaat wird am 23. September ein neues Parlament gewählt. Die regierende rechtsliberale National Party von Ministerpräsident Bill English liegt in allen Umfragen mit weitem Abstand vorn. In der jüngsten Umfrage kam Labour auf 24 Prozent, gefolgt von den Grünen mit 15 Prozent. Die National Party kann aktuell mit 47 Prozent rechnen.

Little stand seit November 2014 an der Spitze der Partei. Der 52-Jährige sagte: "Labour braucht eine Gelegenheit, um unter neuer Führung besser durch die Wahl zu kommen." 

Seine bisherige Stellvertreterin und jetzige Nachfolgerin Ardern (37) sagte: "Wir befinden uns in einer Lage, die niemand erwartet oder gewollt hat." Zu ihrem Vize wurde der Abgeordnete Kelvin Davis gewählt, der zu den neuseeländischen Ureinwohnern Maori gehört.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht.
Kein Fortschritt für inhaftierte Deutsche in der Türkei
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur …
Verdächtiger nach Anschlägen in Spanien auf freien Fuß
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein

Kommentare