Nahezu endlos ist der Blick vom Mount Washington auf Bretton Woods, New Hampshire.
+
New Hampshires Landschaft ist geprägt von dichten Wäldern und hohen Gebirgen.

Präsidentschaftswahlen Neuengland

US-Bundesstaat New Hampshire: Geschichte, Politik, Bevölkerung und Geografie

In New Hampshire liegen die Anfänge der amerikanischen Geschichte, denn hier an der Ostküste des nordamerikanischen Kontinents siedelten sich die ersten Engländer im 17. Jahrhundert an.

  • New Hampshire gehört zu den sogenannten Neuengland-Staaten.
  • Der kleine US-Bundesstaat ist bei den Wahlen ein Swing State.
  • Nur vier Wahlmänner stellt der Ostküsten-Staat.

Washington, D. C. – Jeanne Shaheen, Maggie Wood Hassan, Carol Shea-Porter und Ann McLane Kuster: So heißen die vier erfolgreichen Politikerinnen, die den Bundesstaat New Hampshire seit Januar 2017 im amerikanischen Kongress vertreten. Echte Frauenpower, die harte Opposition gegen den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump macht. Denn alle vier gehören der Demokratischen Partei an. Ob sie die Gunst der Wähler bei den Wahlen 2020 noch einmal für sich gewinnen können, steht in den Sternen.

New Hampshire – Gründung und Geschichte

Die ersten englischen Siedlungen entstanden in New Hampshire in den 20er- und 30er-Jahren des 17. Jahrhunderts. Die neue Kolonie wurde nach dem englischen Hampshire New Hampshire genannt. 1776 gehörte der heutige Bundesstaat zu den 13 Kolonien, die sich gegen Großbritannien auflehnten, und verabschiedete eine eigene Verfassung.

Am 4. Juli des gleichen Jahres unterschrieb es die Amerikanische Unabhängigkeitserklärung. Im Jahr 1808 wurde Concord zur Hauptstadt des US-Bundesstaats ernannt. Endgültig aufgegeben hat Großbritannien seine Ansprüche auf die Staaten Neuenglands erst 1836.

New Hampshire – Geografie und größte Städte

New Hampshire liegt im Nordosten der USA und gehört zur Region Neuengland. Im Westen grenzt es an Vermont, im Osten an den Bundesstaat Maine, im Süden an Massachusetts und im Norden an Kanada. Mit einer Fläche von 24.216 km² gehört New Hampshire zu den kleineren Bundesstaaten der USA.

Seine Landschaft ist geprägt von dichten Wäldern und hohen Gebirgen wie den White Mountains oder den Great North Woods.

So ist New Hampshire nach Maine der Bundesstaat mit dem größten Waldanteil.

Die meisten Einwohner – insgesamt 1.334.795 – leben im Süden des Landes. Die größten Städte sind:

  • Manchester (109.565)
  • Nashua (86.494)
  • Concord (42.695)
  • Dover (29.987)
  • Rochester (29.752)
  • Keene (23.409)
  • Portsmouth (20.779)

Zusammensetzung der Bevölkerung in New Hampshire

92,3 % der Bevölkerung New Hampshires sind Weiße: Der übrige Anteil setzt sich wie folgt zusammen:

  • 2,2 % Asiaten
  • 1,1 % Afro-Amerikaner
  • 0,2 % Amerikanische Ureinwohner
  • 2,8 % Latinos
  • 1,4 % andere Ethnizitäten

Knapp 80 % der Einwohner sind Christen; 35 % bekennen sich zum katholischen Glauben. Die beiden größten protestantischen Glaubensgemeinschaften sind die United Church of Christ und die United Methodist Church.

Die Wirtschaft New Hampshires

Das Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt New Hampshires liegt mit 58.327 USD etwas über dem nationalen Durchschnitt, der 57.118 beträgt.

Zu den traditionellen, noch heute bedeutenden Wirtschaftszweigen gehört der Granitabbau in den vielen Steinbrüchen des Landes. So wird New Hampshire auch The Granite State genannt. Neben dem Abbau von Granit spielen die Landwirtschaft, die Elektroindustrie sowie die Papier- und Zellstoffbranche eine wichtige wirtschaftliche Rolle.

Wahlverhalten in New Hampshire

Der Bundesstaat New Hampshire gilt als der konservativste der Neuengland-Staaten und ist seit den 90er-Jahren zudem ein sogenannter Swing State. Das Land stellt insgesamt nur vier Wahlmänner, doch die sind hart umkämpft. In den 60er-, 70er- und 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts gewannen hier stets die Republikaner. Bei den 52. Wahlen zum Präsidenten der USA im Jahr 1992 konnte sich hingegen zum ersten Mal nach langer Zeit wieder der demokratische Kandidat Bill Clinton durchsetzen.

Bei den letzten vier Präsidentschaftswahlen gewannen die Demokraten. Wichtige politische und gesellschaftliche Meilensteine in den letzten zehn Jahren waren die Zulassung der gleichgeschlechtlichen Ehe im Jahr 2009 und die Abschaffung der Todesstrafe im Jahr 2019.

Auch interessant

Kommentare