+
Hat er nachgeholfen? Nicolas Sarkozy wirkt auf dem Cover-Foto von „Paris Match“ größer als seine Ehefrau Carla Bruni.

„Einige mögen erstaunt sein ...“ 

Sarkozy-Foto mit Ehefrau auf Magazin-Cover sorgt für Spott

Nicolas Sarkozy hat einem französischen Magazin die Titelstory geliefert. Doch diskutiert wird nur über das Cover-Foto, das Frankreichs Ex-Präsidenten gemeinsam mit Ehefrau Carla Bruni zeigt.

Paris - Hat Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy mit 64 Jahren noch einen plötzlichen Wachstumsschub? Das Titelbild der neuen Ausgabe der Zeitschrift "Paris Match" legt dies nahe: Darauf erscheint Sarkozy einen halben Kopf größer als seine Frau Carla Bruni, die ihn sonst überragt. Das Magazin musste sich deshalb gegen Vorwürfe zur Wehr setzen, das Bild sei manipuliert.

"Nicolas Sarkozy ist nicht retuschiert worden, um größer zu wirken als Carla Bruni", erklärte die Zeitschrift. In den Online-Netzwerken hatte es zuvor viele Spekulationen und viel Spott über das Bild gegeben, auf dem Bruni ihren Kopf an Sarkozys Schulter lehnt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Dans Match cette semaine.

Ein Beitrag geteilt von Paris Match (@parismatch_magazine) am

Sarkozy-Foto soll im Wohnsitz des Paares entstanden sein

"Einige mögen erstaunt sein, dass Nicolas Sarkozy größer ist", räumte das Magazin ein. Des Rätsels Lösung lieferte "Paris Match" gleich mit: Das Foto für eine Home Story sei im Pariser Wohnsitz des Paares entstanden, und Sarkozy habe sich einfach "auf eine höhere Stufe gestellt als seine Frau".

Bereits zu Sarkozys Zeit als Präsident zwischen 2007 und 2012 tauchten Fotos auf, auf denen er Schuhe mit besonders hohen Absätzen trug. Carla Bruni arbeitete früher als Model und hatte zuletzt als Sängerin einige Platten herausgebracht.

Zuletzt sah sich Sarozy Bestechungsvorwürfen ausgesetzt, weshalb er sich vor Gericht verantworten muss. In diesem Zusammenhang wurde der Ex-Staatschef bereits vor über einem Jahr festgenommen.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In Deutschland „klimastreikten“ 1,4 Millionen - in Paris wurde Demo ein Flop
Im Rahmen der „Fridays for Future“-Proteste gingen am Freitag Millionen Menschen weltweit auf die Straßen. Besonders erfolgreich waren die Demos in Deutschland.
In Deutschland „klimastreikten“ 1,4 Millionen - in Paris wurde Demo ein Flop
Hoffnung im Brexit-Streit - aber noch keine Fortschritte
Es bleibt mühsam zwischen den Unterhändlern der Europäischen Union und Großbritanniens. Aber immerhin: Sie reden wieder und sind sich zumindest in einem Punkt einig.
Hoffnung im Brexit-Streit - aber noch keine Fortschritte
„Ein Skandal“ - Aktivistin Luisa Neubauer urteilt vernichtend über das Klimapaket der Bundesregierung
Die GroKo will am Freitag ihr großes Klimapaket beschließen. Erste Inhalte sind bekannt - Kritik stammt von Umweltschutzverbänden und aus den eigenen Reihen.
„Ein Skandal“ - Aktivistin Luisa Neubauer urteilt vernichtend über das Klimapaket der Bundesregierung
Empörung über Urteil zu Beschimpfungen gegen Künast
Ein Gericht hat Beschimpfungen gegen die Grünen-Politikerin Renate Künast wie "Stück Scheisse" als zulässig bewertet. Nun schlagen die Wellen hoch. Mit Spannung wird …
Empörung über Urteil zu Beschimpfungen gegen Künast

Kommentare