+
Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP)

Niebel will Entwicklungshilfe für China streichen

Berlin - Der neue Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (FDP) will China künftig keine Hilfen mehr gewähren.

“Armutsbekämpfung ist für Deutschland wichtiger denn je“, sagte der FDP-Politiker der “Bild“-Zeitung. “Das heißt, unsere Mittel zu konzentrieren und wirksam dort einzusetzen, wo es am meisten Not tut. Wirtschaftsriesen wie China und Indien erfüllen diese Kriterien nicht mehr.“ Einen Zeitpunkt für das Ende der Hilfen nannte er aber nicht. Mit der Ankündigung setzt Niebel ein Versprechen der FDP um, die im Wahlkampf erklärt hatte, die staatlichen Hilfen für China in Höhe von rund 70 Millionen Euro jährlich streichen zu wollen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Queen-Tochter düpiert US-Präsidenten Donald Trump - bei Merkel läuft alles anders
Ein königlicher Eklat: Die Queen empfing US-Präsident Donald Trump und Frau Melania. Doch ihre Tochter Anne verweigert dem Paar den Handschlag. 
Queen-Tochter düpiert US-Präsidenten Donald Trump - bei Merkel läuft alles anders
EU-Außenminister tagen erstmals unter Vorsitz von Borrell
Brüssel (dpa) - Die Außenminister der EU-Staaten treffen sich an diesem Montag (10.00 Uhr) zum ersten Mal unter Vorsitz des neuen EU-Außenbeauftragten Josep Borrell.
EU-Außenminister tagen erstmals unter Vorsitz von Borrell
Entscheidende Woche der Klimakonferenz beginnt
Madrid (dpa) - Die UN-Klimakonferenz geht am Montag in die zweite und entscheidende Woche. Am Vormittag (10.30 Uhr) haben die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg …
Entscheidende Woche der Klimakonferenz beginnt
Endspurt vor der Wahl: Boris Johnson kämpft "um jede Stimme"
Wer wird bei der Neuwahl in Großbritannien am Donnerstag als Sieger ins Ziel gehen? Die Oppositionsparteien hoffen, mit taktischem Wahlverhalten den umstrittenen Premier …
Endspurt vor der Wahl: Boris Johnson kämpft "um jede Stimme"

Kommentare