Tochter bei Flucht geholfen?

Niederländische Mutter war nie in Syrien

Amsterdam - Medienberichten zufolge soll eine Frau aus den Niederlanden ihrer Tochter bei der Flucht aus den Fängen der IS geholfen haben. Nun meldet sich der zuständige Staatsanwalt zu Wort.

Eine niederländische Mutter, die angeblich ihre Tochter aus der Hochburg der IS-Terrormiliz befreit hat, war in Wirklichkeit niemals in Syrien. Das erklärte der zuständige Oberstaatsanwalt Roger Bos am Donnerstagabend im niederländischen Fernsehsender L1.

Er widersprach damit Medienberichten, wonach die Frau ihrer 19-jährigen Tochter Aïcha in die von den Terroristen beherrschte syrische Stadt Al-Rakka nachgereist sei und sie von dort nach Hause gebracht habe. Diese Darstellung niederländischer Zeitungen hatten in den letzten Tagen auch internationale Medien übernommen.

Möglicherweise habe die Mutter ihre Tochter in der Türkei an der Grenze zu Syrien abgeholt, sagte der Staatsanwalt nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP. Die beiden Frauen waren am Mittwoch aus der Türkei kommend in der Heimat eingetroffen.

Die Tochter wurde umgehend festgenommen. Sie werde verdächtigt, „strafbare Handlungen im Zusammenhang mit terroristischen Verbrechen“ begangen zu haben, berichtete ANP. Die junge Frau war zum Islam konvertiert und laut Medienberichten im Februar nach Syrien gereist, um dort einen türkisch-niederländischen Dschihadisten zu heiraten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parteitag-Finale: Seehofer lobt Söder - und bestätigt Rückzug Anfang 2018
Wenn die CSU zum Parteitag lädt, ist Spektakel garantiert. 2017 stehen GroKo-Weichenstellungen, Kämpfe um Posten und Seehofers Wiederwahl auf dem Plan. Alle Infos im …
Parteitag-Finale: Seehofer lobt Söder - und bestätigt Rückzug Anfang 2018
Lindner: EU muss Flüchtlingspolitik anders organisieren
Erneut positioniert sich FDP-Chef Lindner in der EU-Flüchtlingspolitik anders als Kanzlerin Merkel. Man dürfe die osteuropäischen Mitglieder bei der …
Lindner: EU muss Flüchtlingspolitik anders organisieren
Österreich-Bündnis: Darauf haben sich ÖVP und FPÖ geeinigt
Auf den Tag genau zwei Monate nach der Wahl in Österreich haben sich Konservative und Rechtspopulisten auf eine Regierungszusammenarbeit geeinigt. Nun entscheiden die …
Österreich-Bündnis: Darauf haben sich ÖVP und FPÖ geeinigt
Auch Frauen und Minderjährige als Gefährder eingestuft
Gefährder nennt die Polizei besonders gefährliche Islamisten, denen sie Schlimmstes zutraut. In der Regel ist hier von erwachsenen Männern die Rede. Aber nicht nur sie …
Auch Frauen und Minderjährige als Gefährder eingestuft

Kommentare