Rückschlag für FC Bayern: Alaba fällt gegen Real aus

Rückschlag für FC Bayern: Alaba fällt gegen Real aus
+
In den Niederlanden werden Burkas in öffentlichen Gebäuden verboten.

Diskussionen auch in Deutschland

Niederlande beschließen Teilverbot von Burkas

Den Haag - In den Niederlanden werden Burkas in öffentlichen Gebäuden verboten. Das niederländische Parlament stimmte am Dienstag mit großer Mehrheit einem entsprechenden Gesetzentwurf zu.

Danach dürfen Ganzkörperschleier (Burkas) und Gesichtsschleier (Nikabs) nicht mehr in staatlichen Gebäuden, im öffentlichen Nahverkehr, Schulen und in Krankenhäusern getragen werden. Bei einem Verstoß droht eine Geldstrafe von bis zu 400 Euro.

Die Erste Kammer des Parlaments muss dem Gesetzesvorschlag noch zustimmen. Wann das Verbot in Kraft tritt, ist noch nicht bekannt. Die Koalition aus Rechtsliberalen und Sozialdemokraten hatte das Verbot bereits vor vier Jahren angekündigt. In den Niederlanden gibt es nach Schätzungen der Regierung rund 100 muslimische Frauen, die eine Burka oder einen Nikab tragen.

Auch in Deutschland wird ein solches Verbot eifrig diskutiert. Die CSU etwa lehnt in ihrem Grundsatzprogramm Burka und Nikab ab. Die anderen Parteien - abgesehen von der AfD - lehnen das allerdings strickt ab.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Renten steigen um mehr als drei Prozent
Berlin (dpa) - Die Bezüge der rund 21 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli um mehr als drei Prozent. Das Bundeskabinett beschloss eine entsprechende …
Renten steigen um mehr als drei Prozent
Zschäpe-Verteidiger: Bundesanwaltschaft ignoriert Fakten
München (dpa) - Im Münchner NSU-Prozess haben die Verteidiger der Hauptangeklagten Beate Zschäpe ihr Plädoyer fortgesetzt - und in teilweise scharfer Form weitere …
Zschäpe-Verteidiger: Bundesanwaltschaft ignoriert Fakten
In Deutschlands Gefängnissen wird der Platz knapp
Volle Gefängnisse, Angriffe auf Wärter: Der Justizvollzug in Deutschland stößt an seine Grenzen. Eine Gruppe von Gefangenen bereitet besondere Sorgen.
In Deutschlands Gefängnissen wird der Platz knapp
Regulieren wie bei Facebook? Dobrindt legt sich mit Skandal-Rappern an 
Mit Unverständnis hat CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt auf die Vergabe des Echo-Musikpreises an die Rapper Kollegah und Farid Bang reagiert. Er schlägt …
Regulieren wie bei Facebook? Dobrindt legt sich mit Skandal-Rappern an 

Kommentare