Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke

Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke
+
Nach dem Angriff der Boko Haram auf die Stadt Baga flüchteten viele Menschen in ein Camp der UNHCR.

Kampf gegen Boko Haram

Nigerias Streitkräfte erobern Stadt Baga zurück

Abuja - Das nigerianische Militär hat nach eigenen Angaben die umkämpfte Stadt Baga im Norden des Landes von der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram zurückerobert.

Die Extremisten hatten die Stadt im Januar eingenommen und bei dem Großangriff mehrere hundert Zivilisten getötet.

Das Verteidigungsministerium erklärte am Samstag: „Die Truppen haben am Nachmittag nach einem heftigen Kampf mit den Terroristen die Kontrolle über Baga gewonnen.“ Es seien viele Boko-Haram-Kämpfer ums Leben gekommen.

Die Berichte über die Vorkommnisse in der Region Baga hatten weltweit Entsetzen ausgelöst. Amnesty International sprach vom bislang wohl schlimmsten Terrorakt in dem westafrikanischen Land. Die Islamisten wollen im Nordosten Nigerias einen Gottesstaat aufbauen. Seit Jahren terrorisieren sie die Region, etwa 13 000 Menschen sind bereits gestorben.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Putin: Militäreinsatz in Syrien nähert sich dem Ende
Sotschi (dpa) - Syriens Präsident Baschar al-Assad hat im russischen Badeort Sotschi überraschend Kremlchef Wladimir Putin getroffen. Putin erklärte in dem Gespräch, der …
Putin: Militäreinsatz in Syrien nähert sich dem Ende
PISA-Studie: Deutsche Schüler bei Teamarbeit besonders gut
Sozialkompetenzen gewinnen am Arbeitsmarkt an Bedeutung. Nun hat erstmals eine PISA-Studie verglichen, wie gut Schüler in der Gruppe Probleme lösen können. Deutschland …
PISA-Studie: Deutsche Schüler bei Teamarbeit besonders gut
FDP im Fokus: Die Spielverderber und der Zorn der anderen
Dass die FDP die Jamaika-Koalition platzen lässt, bringt ihr viel Kritik ein. Diese Politik-Inszenierung hätten Lindner & Co. von langer Hand geplant, heißt es. Die …
FDP im Fokus: Die Spielverderber und der Zorn der anderen
China: Gefängnisstrafe für bekannten Bürgerrechtsanwalt
Jiang Tianyong hatte sowohl Kanzlerin Merkel als auch Außenminister Gabriel bei deren Besuchen in Peking über die Menschenrechtslage in China aufgeklärt. Jetzt muss der …
China: Gefängnisstrafe für bekannten Bürgerrechtsanwalt

Kommentare