+
Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU)

Bundestagspräsident unter Verdacht

Plagiatsvorwurf gegen Norbert Lammert

Berlin - Erst Karl-Theodor zu Guttenberg, dann Annette Schavan - und nun Norbert Lammert? Gegen den Bundestagspräsidenten werden Plagiatsvorwürfe erhoben. Wieder anonym im Internet.

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) sieht sich mit dem Vorwurf konfrontiert, in seiner Doktorarbeit getäuscht zu haben. Unter dem Pseudonym des Plagiatsjägers der zurückgetretenen Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) wird ihm im Internet vorgeworfen, auf 42 Seiten seien Textpassagen aus 21 Quellen mit Unregelmäßigkeiten zu finden.

Lammert sagte dazu der Zeitung „Die Welt“ (Dienstag), die zuerst darüber berichtete: „Ich habe meine Doktorarbeit nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt.“ Allerdings will er die Arbeit untersuchen lassen: „Ich habe die Universität Bochum unverzüglich darum gebeten, die Vorwürfe zu prüfen“, sagte er dem Blatt weiter. Der Deutschen Presse-Agentur ließ er auf Anfrage zu seiner Dissertation außerdem mitteilen, er sei „von ihrer wissenschaftlichen Qualität überzeugt“.

Die SPD findet Lammerts Initiative zur Prüfung richtig, wie ihr bildungspolitischer Fraktionssprecher Ernst Dieter Rossmann im „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstag) sagte. „Bis das Ergebnis vorliegt, sollten sich alle Beteiligten mit Kommentaren zurückhalten.“

"Übernahme zahlreicher charakteristischer Fehler"

Unter dem Pseudonym „Robert Schmidt“ heißt es auf der Internetseite lammertplag.wordpress.com: „Einen erheblichen Teil der als verwendet angegebenen Literatur hat er ganz offenbar nicht gelesen; dies wird insbesondere anhand der Übernahme zahlreicher charakteristischer Fehler aus der Sekundärliteratur deutlich.“ Der Netzaktivist bejahte die Frage der „Welt“, ob er damit ausdrücklich den schweren Vorwurf verbinde, Lammert habe plagiiert.

Lammert hatte die Dissertation mit dem Titel „Lokale Organisationsstrukturen innerparteilicher Willensbildung - Fallstudie am Beispiel eines CDU-Kreisverbandes im Ruhrgebiet“ im Jahr 1974 an der sozialwissenschaftlichen Fakultät der Ruhruniversität Bochum eingereicht, 1976 wurde sie veröffentlicht. Lammert wurde 1975 zum Dr. rer. soc. promoviert.

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Der unbekannte Autor schreibt, die Untersuchung sei nach dem Erreichen von gut einem Drittel der Seiten des Hauptteils abgebrochen worden. Eine vollständige Dokumentation sei wegen des hohen Zeitaufwands nicht möglich. Zweck der Internet-Veröffentlichung sei es, sowohl die Universität Bochum als auch die Öffentlichkeit zu informieren.

Guttenberg und Schavan: Auch diese Promis haben abgekupfert

Fall Schavan: Auch diese Promis haben abgekupfert

Plagiatsvorwürfe haben bereits eine ganze Reihe von Politikern zu Fall gebracht. Zu den bekanntesten zählen der damalige Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Silvana Koch-Mehrin (FDP), und Schavan. Allen wurde der Doktortitel entzogen. Während Koch-Mehrins Klage dagegen erfolglos blieb, ist Schavans Verfahren noch nicht entschieden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbritannien-Wahl: Erdrutsch-Sieg für Johnson - Corbyn macht Ankündigung, Trump twittert
Die Briten wählen am heutigen Donnerstag ein neues Parlament. Die Tories um Boris Johnson gehen als Favoriten ins Rennen. Eine erste Prognose liefert ein drastisches …
Großbritannien-Wahl: Erdrutsch-Sieg für Johnson - Corbyn macht Ankündigung, Trump twittert
Seltenes Tier getötet: Donald Trumps Sohn sorgt für Entsetzen
Donald Trump Jr. soll in der Mongolei bei einer Jagd ein seltenes Tier erschossen haben. Die Genehmigung dazu fehlte dem Präsidentensohn zum Zeitpunkt des Ausflugs …
Seltenes Tier getötet: Donald Trumps Sohn sorgt für Entsetzen
EU-Gipfel berät Brexit und Eurozonen-Reform
Tag eins des EU-Gipfels wurde vom Streit über die Rolle der Atomkraft beim Klimaschutz überschattet. Am zweiten und letzten Tag rücken die Parlamentswahl in …
EU-Gipfel berät Brexit und Eurozonen-Reform
Großbritannien-Wahl 2019: Gewaltiges Johnson-Ergebnis - Labour vor dem Abgrund
Bei der Großbritannien-Wahl 2019 wird das Ergebnis ausgezählt. Laut den Hochrechnungen ist mit einem klaren Sieg für Johnsons Tories zu rechnen.
Großbritannien-Wahl 2019: Gewaltiges Johnson-Ergebnis - Labour vor dem Abgrund

Kommentare