fluechtlinge-grenze-mazedonien-afp
1 von 1
Die Lage an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien spitzt sich zu.

Übergang nach Mazedonien weitgehend geschlossen

Nordgriechische Grenze: Bald 7000 Flüchtlinge

Athen - Bis zum Samstagabend wird die Zahl der Flüchtlinge und Migranten an der griechisch-mazedonischen Grenze auf 7000 Menschen steigen.

„Im Moment sind rund 5500 Menschen hier in Idomeni, doch weitere Flüchtlinge sind zu Fuß und per Bus unterwegs in den Norden“, sagte Gemma Gillie, Sprecherin der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen, der Deutschen Presse-Agentur am Samstagmittag.

Der staatliche griechische Fernsehsender ERT berichtete von weiteren 1500 Menschen, die den Grenzort Idomeni bis zum Abend erreichen könnten. Das Auffanglager direkt am Grenzübergang ist nur für 1500 Menschen insgesamt ausgelegt.

„Noch haben wir die Lage im Griff, was die Versorgung der Menschen betrifft“, sagt Gemma Gillie. „Viele mussten im Freien übernachten, es hat geregnet, aber wir konnten bisher ausreichend Regenjacken, Decken, Nahrungsmittel und Wasser verteilen.“

Die weitere Entwicklung hänge auch davon ab, ob Mazedonien die Grenze doch noch zwischenzeitlich öffne. Das Nachbarland hält den Grenzübergang seit Tagen weitgehend geschlossen und lässt nur hin und wieder syrische und irakische Staatsbürger passieren; seit Freitagmorgen ist die Grenze völlig dicht.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet
Für Frauenrechte wollen sie demonstrieren - sagen sie. Der "Frauenmarsch zum Bundeskanzleramt" ist allerdings aus dem AfD-Umfeld organisiert worden und richtet sich vor …
Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet
Jedes sechste Kind wächst in Krisenregion auf
Hunger, Terror, Rekrutierung als Soldat - in Krisenregionen erleben Kinder das Grauen. Jedes sechste Kind weltweit muss diese Gefahren aushalten, die Zahlen haben sich …
Jedes sechste Kind wächst in Krisenregion auf
Bundeswehr soll künftig den ganzen Irak unterstützen
Bislang hilft die Bundeswehr im Irak vor allem den Kurden im Kampf gegen den Terror. Obwohl die Terrormiliz am Boden liegt, soll die Mission nun ausgeweitet werden. Ein …
Bundeswehr soll künftig den ganzen Irak unterstützen
Von der Leyen: "Andere Form des Engagements" im Irak
Die IS-Terrormiliz ist im Irak zwar in der Fläche geschlagen, verübt aber mit einer Guerilla-Taktik weiter Anschläge. Außerdem liegen nach den Kämpfen weite Teile des …
Von der Leyen: "Andere Form des Engagements" im Irak

Kommentare