+
Nordkorea droht mit "zielgenauen Schlägen gegen jedes Kriegsschiff der südkoreanischen Marine", wenn die Seegrenze verletztz wird. Foto: Yonhap News Agency

Nordkorea droht mit Militärschlägen gegen Südkoreas Marine

Seoul (dpa) - Zur Hochsaison für den Krabbenfang im Gelben Meer hat Nordkorea mit Militärschlägen gegen südkoreanische Marineschiffe im Gebiet um die strittige Seegrenze gedroht. Nordkorea warf Südkoreas Militär vor, unter dem Vorwand, gegen illegalen Fischfang vorzugehen, die Grenze verletzt zu haben.

Nordkorea werde bei neuen Verstößen "zielgenaue Schläge gegen jedes Kriegsschiff der südkoreanischen Marine ausführen", zitierten staatliche Medien eine Kommandostelle der nordkoreanischen Volksarmee. Südkoreas Veteidigungsminister bestritt die Vorwürfe und warnte das Nachbarland vor militärischen Provokationen.

An der strittigen Seegrenze kam es in den vergangenen Jahren wiederholt zu Zwischenfällen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach CSU-Parteitag: Medien kritisieren Veranstaltung als „scheinheilig“
Auf dem Parteitag der CSU in Nürnberg bemühten sich Horst Seehofer und Markus Söder Geschlossenheit und Einigkeit zu demonstrieren. Für die Medien ein rein …
Nach CSU-Parteitag: Medien kritisieren Veranstaltung als „scheinheilig“
Dobrindt will "Zukunftsprojekt" mit SPD
Berlin (dpa) - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat vor den Sondierungen mit der SPD ein "Zukunftsprojekt" für Deutschland gefordert. Zugleich lehnte er zentrale …
Dobrindt will "Zukunftsprojekt" mit SPD
Zahl neuer Flüchtlinge in Deutschland dürfte 2017 unter 200.000 liegen
Die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge, soll die Zahl 200.000 nicht überschreiten. Darauf hatten sich Unionsparteien geeinigt. In diesem Jahr war die Zahl bereits …
Zahl neuer Flüchtlinge in Deutschland dürfte 2017 unter 200.000 liegen
Rund 50 Islamistinnen aus Syrien und Irak zurückgekehrt
Gefährder nennt die Polizei besonders gefährliche Islamisten, denen sie Schlimmstes zutraut. In der Regel ist hier von erwachsenen Männern die Rede. Aber nicht nur sie …
Rund 50 Islamistinnen aus Syrien und Irak zurückgekehrt

Kommentare