+
Das nordkoreanische Militär hat in der jüngsten Vergangenheit einige Raketentests durchgeführt. Nun droht das kommunistische Land mit einem Vergeltungsschlag, weil die USA Abfangraketen in Südkorea stationiert haben. Foto: Kcna/Archiv/Symbolbild

Nordkorea droht mit Vergeltung für US-Raketenstationierung

Seoul/Pjöngjang(dpa) - Nach der Einigung Seouls mit Washington auf die Stationierung von US-Abfangraketen in Südkorea hat Nordkorea militärische Vergeltung angedroht.

"Es ist der unbedingte Wille unserer Volksarmee, rücksichtslose Gegenschläge auszuführen und den Süden in ein Meer aus Feuer und Asche zu verwandeln, sobald wir einen Befehl dazu erhalten", erklärte das nordkoreanische Militär laut der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA.

Die USA und Südkorea wollen THAAD-Raketen in Südkorea stationieren, die anfliegende ballistische Raketen auch in großer Höhe zerstören können. Sie argumentieren mit der Bedrohung durch nordkoreanische Atomraketen. Die Entscheidung stößt in Peking auf Kritik, da die Raketen auch in einem Konflikt mit China strategische Bedeutung für die USA hätten.

Die Entscheidung über den Stationierungsort soll nach Angaben des südkoreanischen Verteidigungsministeriums in den nächsten Wochen fallen. Das Raketenabwehrsystem solle Ende 2017 einsatzbereit sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache
Jamaika aufarbeiten - das steht heute beim Grünen-Parteitag auf dem Programm. Ursprünglich hätten die Delegierten über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen …
Grüne treffen sich nach Jamaika-Aus zur Aussprache
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Keine Regierungspartei, sondern im Bundestag hinter der AfD nur zweitstärkste Oppositionskraft: Die mitgliederstarke nordrhein-westfälische FDP diskutiert heute über die …
NRW-FDP wählt neuen Landeschef als Lindner-Nachfolger
Jusos beraten weiter über SPD-Kurs: "Wir wollen Zuspitzung"
Sie wollen zum "Bollwerk gegen große Koalitionen" werden: Die Jungsozialisten stellen die Diskussion über den künftigen SPD-Kurs ins Zentrum ihres Bundeskongresses.
Jusos beraten weiter über SPD-Kurs: "Wir wollen Zuspitzung"
Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“
Die SPD streitet über die große Koalition. Die Jungsozialisten sind sich in der Ablehnung der GroKo einig. Parteichef Martin Schulz verteidigt Gespräche mit der …
Schulz versichert Jusos: „Ich strebe keine große Koalition an“

Kommentare