+
Nordkoreas Diktator Kim Jong Un droht den USA und Südkorea nicht zum ersten Mal. Foto: Kcna/EPA South Korea/Archiv

Nordkorea droht wegen Manöver mit gnadenlosen Schlägen

Seoul (dpa) - Vor dem Beginn eines jährlichen Manövers der südkoreanischen und amerikanischen Streitkräfte hat Nordkorea seinen Tonfall verschärft. Das kommunistische Regime in Pjöngjang drohte mit "gnadenlosen Schlägen" seiner Streitkräfte, sollten beide Länder einen Angriff anzetteln.

Das Außenministerium und das Komittee für die friedliche Wiedervereinigung Koreas warfen den USA wie üblich vor, eine feindselige Politik zu verfolgen und durch die Militärübungen mit seinem Verbündeten Südkorea, einen Atomkrieg vorzubereiten.

"Die Volksrepublik ist nicht mehr die, die sie in den 1950er Jahren war. Wir verfügen über eine starke militärische Kraft, die mit jeder Art von Krieg umgehen kann, den die USA wollen", wurde ein Sprecher des Außenministeriums von den staatlichen Medien zitiert. 

Die mehrtägige gemeinsame Militärübung "Ulchi Freedom Guardian" soll an diesem Montag beginnen, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Im Mittelpunkt dieses Manövers stehen normalerweise computergestützte Simulationen eines Kriegs auf der koreanischen Halbinsel. Die USA haben als Abschreckung 28 500 Soldaten in Südkorea stationiert. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parteien fordern neue Terrorabwehr
Alle kritisieren Versäumnisse, keiner will so recht Schuld haben: Vier Wochen nach dem Berliner Terroranschlag steht das Versagen der Behörden im Mittelpunkt. Politiker …
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Ernst und nachdenklich gibt Obama seine letzte Pressekonferenz als US-Präsident. Sonst oft zu Scherzen aufgelegt, wirkt er fast melancholisch. Bei allem Bemühen um …
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Sorgenvoll gibt Obama letzte Pressekonferenz
Washington - Mit einer nachdrücklichen Unterstützung der zentralen Rolle von Medien für eine funktionierende Demokratie hat sich US-Präsident Barack Obama von den …
Sorgenvoll gibt Obama letzte Pressekonferenz
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Washington - Der Ton wird schärfer in Washington. Nachdem sich Donald Trump immer wieder gegen Journalisten auflehnt, kommt jetzt der Konter - direkt aus dem Weißen Haus.
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an

Kommentare