Wer ist Kim Yo-jong?

Wie die Schwester von Kim Jong-un zur mächtigsten Frau Nordkoreas wurde - „Erste Diktatorin der modernen Geschichte“

  • Anna-Katharina Ahnefeld
    vonAnna-Katharina Ahnefeld
    schließen

Wenig Nachrichten aus der Diktatur Nordkorea erreichen die Außenwelt. Doch eins ist deutlich: Eine Person dringt immer deutlicher in die Machtzentrale vor - Die Schwester von Kim Jong-un.

  • Das Land Nordkorea ist abgeschottet von der Außenwelt - regiert wird es von Diktator Kim Jong-un.
  • Seine Schwester Kim Yo-jong war einst das freundliche Gesicht des restriktiven Staates.
  • Die junge Frau wird zunehmend mächtiger - und zeigte im Konflikt mit Südkorea ihre Härte.

Pjöngjang - Ein Name und ein Gesicht, das man sich merken sollte: Kim Yo-jong, die jüngere Schwester des nordkoreanischen Machtinhabers Kim Jong-un. Unvergessen das Propaganda-Bild des Diktators auf einem weißen Schimmel in verschneiter Landschaft. Neben ihm: Kim Yo-jong. Seit 2018 ist seine einzige Schwester prominent auf der internationalen Bildfläche erschienen. Zunächst als das freundliche, charmante, hübsche Gesicht der Diktatur in Ostasien. Als erstes Mitglied der Kim-Dynastie, das den Nachbarstaat Südkorea besuchte. Mittlerweile als stärkste Macht hinter Kim Jong-un.

Der Wissenschaftler Sung-Yoon Lee ist ein Spezialist für Nordkorea, der regelmäßig in zahlreichen US-Medien Meinungsbeiträge über die Geschehnisse in der Diktatur verfasst. Aktuell arbeitet er an einem Buch über Kim Jong-uns Schwester Kim Yo-jung. Auch er sieht offenbar die Macht, die die Frau schon heute ausstrahlt. Für Medien selbst ist es oftmals schwer, Informationen aus einem der letzten verbliebenen kommunistischen Diktaturen zu erlangen. Was nach außen dringt, wird in dem politisch restriktiven Staat strengstens überwacht. So handelt es sich dabei oftmals um gesteuerte Propaganda, die das Bild zeigen, das von Nordkorea gewünscht wird.

Name Kim Yo-jong
AlterGenaues Geburtsdatum unbekannt, vermutlich um die 30 Jahre alt
BerufInformatikerin
Position in Macht-ApparatPropaganda-Beauftragte, Direktorin des Ministeriums für Propaganda und Agitation, Mitglied des Zentralkomitees

Nordkorea: Schwester von Kim Jong-un gewinnt an Macht - Harte Worte gegen Aktivist:innen

Besser gesagt: Was von Kim Jong-un gewünscht wird, denn er ist die unangefochtene Nummer Eins. Doch glaubt man Beobachter:innen der politischen Geschehnisse in Nordkorea, wird seine Schwester Kim Yo-jong immer mächtiger. Und ist heute schon an zweiter Stelle des Machtapparates. In der New York Times schrieb der Nordkorea-Forscher Lee dazu: „Wenn er jung und kriegerisch ist, ist sie noch jünger und kriegerischer.“ Boulevard-Zeitungen bezeichneten sie gar als „Ivanka Trump“ von Nordkorea.

Einen ersten Geschmack, welche Härte und Entschlossenheit Kim Yo-jong verkörpert, war in einer Konfrontation mit Südkorea ersichtlich. Aktivist:innen entsendeten im Juni Ballons mit antikommunistischen Schriften in Richtung Nordkorea. Zeigte Kim Yo-jong der Welt bislang ihr freundliches Gesicht, machte ihre Reaktion darauf deutlich, dass sie mehr als das ist. Die Aktivist:innen beschimpfte sie als „menschlichen Abschaum, ihren Wert als Menschen kaum wert“ und „Müll-artige Mischlingshunde“.

Kim Yo-jong: Schwester des Diktators in Nordkorea - einst charmantes Gesicht des Staates

Das Lächeln und die Zurückhaltung, die 2018 bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in Südkorea der Welt gezeigt wurde: verschwunden. Für die progressive US-Medienplattform Daily Beast ist bereits jetzt klar: „Kim Yo-jong ist bereit, die erste Diktatorin in der modernen Geschichte zu werden.“ Als Reaktion auf die anti-kommunistischen Flugblätter ließ die Schwester des Diktators das Verbindungsbüro zwischen Nord- und Südkorea sprengen. In ihrer Rolle als Direktorin des mächtigen und gefürchteten Ministeriums für Propaganda und Agitation hat sie bereits jetzt eine starke Stellung im Staatsapparat. Sie ist außerdem zuständig für die Außenpolitik mit Südkorea. Dass sie militärische Schläge ausführen darf, unterstreicht das. Der prominente nordkoreanische Überläufer nach Südkorea, Thae Yong-ho, sagte dazu: „Bislang gab es keine weitere Person, die zwischen Kim Jong-un und dem Militär steht.“

Fraglich ist, ob ihr die stetig wachsende Fülle an Aufgaben und Macht nicht eines Tages selbst gefährlich werden könnte. Brisant hierbei ist die bereits durchgeführten Exekutionen von Familien-Mitgliedern. Der Korea-Experte Bruce Bennett sagte dazu, der Diktator Nordkoreas Kim Jong-un „möchte nicht, dass externe Medien ihn als potenziell tot oder sterbend und seine Schwester als potenziellen Ersatz charakterisieren.“

Eine Frau an der Spitze Nordkoreas: Kim Yo-jong ist bedeutend für Bruder Kim Jong-un

Dennoch, auch er unterstreicht, wie wichtig Kim Yo-jong für ihn ist. Die Geschwister wuchsen gemeinsam auf, stammen beide aus der Affäre ihres Vaters, besuchten eine Privatschule in Bern und sind verbunden durch ihr Blut. In Nordkorea die mächtigste Verbindung. Als ihr Bruder dieses Jahr mysteriöserweise für mehrere Wochen von der Bildfläche verschwand, wurde sie das Gesicht des Regimes. Der Wissenschaftler Sung-Yoon Lee schreibt dazu: „Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass Kim Yo-jong weniger aggressiv oder tyrannisch wäre als ihr Bruder - oder ihr Vater und Großvater - und sie könnte es sogar noch mehr sein. Die Natur des Regimes, das sie repräsentiert und vielleicht eines Tages erben wird, verlangt es fast.“

Eine Frau als Diktatorin in Nordkorea wäre gewiss ein Novum. Doch wichtiger als das, ist die ununterbrochene Fortführung der Kim-Dynastie. Kim Yo-jong, sie könnte eine sein, die gekommen ist, um zu bleiben. (aka)

Die Berichte über die Gesundheit von Kim Jong-un waren widersprüchlich - nun gibt es eine Wende: Das Staatsoberhaupt Nordkoreas ist gut gelaunt zu sehen. US-Präsident Donald Trump ist happy.

Rubriklistenbild: © Lee Jin-Man/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare