+
Dennis Rodman (re.) und Kim Jong Un in Pjöngjang.

Nordkorea

So amüsiert Rodman den Diktator

  • schließen

Pjöngjang  - Die Bilder gehen um die Welt und müssen allen, die unter der brutalen Politik des Diktators Kim Jong Un leiden, vorkommen wie eine Ohrfeige. Basketball-Star Dennis Rodman lässt ihn hochleben.

Mit einer Auswahl von ehemaligen NBA-Spielern zeigte Rodman am Mittwoch in Pjöngjang zu Ehren des Diktators ein Basketball-Match. Anläßlich des Geburtstag des nordkoreanischen Machthabers hat sich Rodman in Pjöngjang als "Freund" des Diktators groß in Szene gesetzt und wird dafür nicht nur in seiner Heimat USA scharf kiritisiert.

Der exentrische Sport-Star ließ sich von Kritik und Protest nicht beeindrucken. Er sang am Mittwoch für Kim Jong Un öffentlich "Happy Birthday to you" und ließ den Diktator hochleben.

js

Ex-Basketball-Star Rodman feiert Diktator Kim Jong Un

Ex-Basketball-Star Rodman feiert Diktator Kim Jong Un

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Republikaner vor erneuter Niederlage bei Gesundheitsreform
Mit aller Macht wollten die Republikaner ein Gesetz zur Gesundheitsversorgung durchbringen. Aber Trumps Konservativen gelingt einfach keine Einigung, es gibt zu viele …
Republikaner vor erneuter Niederlage bei Gesundheitsreform
Attentäter erschießt drei Israelis im Westjordanland
In der Nähe von Jerusalem hat ein palästinensischer Attentäter drei Israelis erschossen.
Attentäter erschießt drei Israelis im Westjordanland
Gauland: Weitere AfD-ler könnten sich Petry anschließen
Bleibt AfD-Chefin Frauke Petry mit ihrer Absage an die neue Bundestagsfraktion isoliert? Bei der ersten Fraktionssitzung am Dienstag könnte sich das klären.
Gauland: Weitere AfD-ler könnten sich Petry anschließen
Erste Misstöne beim Neuanfang der SPD
Die Neuaufstellung der SPD beginnt. Offen und ernst debattiert die Partei, wie es weitergeht. In der Fraktion soll Andrea Nahles das Sagen haben. Die Partei rückt damit …
Erste Misstöne beim Neuanfang der SPD

Kommentare