Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke

Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke
+
Die USA machen Nordkorea für einen Hackerangriff auf die UNO verantwortlich.

„Unsinn“

Nordkorea streitet angeblichen Hackerangriff auf UN-Datenbank ab

Die USA machen Nordkorea für einen Hackerangriff auf die UNO verantwortlich. Pjöngjang weist die Anschuldigungen zurück. Bald sollen sich US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un persönlich treffen.

New York - Nordkorea hat angebliche Anschuldigungen der USA wegen eines Hackerangriffs auf die UNO als "Unsinn" zurückgewiesen. Vertreter Pjöngjangs bei den Vereinten Nationen erklärten am Mittwoch, ihr Land stecke nicht hinter einer mutmaßlichen Attacke auf die Datenbank des UN-Sanktionskomitees. Nordkorea habe die Sanktionen des UN-Sicherheitsrats gegen sein Raketen- und Atomprogramm nie anerkannt und interessiere sich deshalb nicht für die Tätigkeit des UN-Komitees.

Nordkorea: „feindliche Kräfte“ sollten keine „Geschichten verbreiten“

Die USA und andere "feindliche Kräfte" sollten keine "Geschichten verbreiten", sondern sich für die derzeitige diplomatische Entspannung auf der koreanischen Halbinsel engagieren, hieß es in der Mitteilung weiter. Nach nordkoreanischen Angaben hatten die USA den Vorwurf des Hackerangriffs bei einer nichtöffentlichen Sitzung des Sanktionskomitees geäußert. Die US-Vertreter bei der UNO wiesen dies jedoch als "ganz und gar falsch" zurück.

Der UN-Sicherheitsrat hatte wegen des nordkoreanischen Atomwaffen- und Raketenprogramms eine Reihe von Sanktionen gegen Pjöngjang verhängt. Die Sanktionen wurden im vergangenen Jahr wiederholt verschärft, unter anderem mit Blick auf Exporte aus Nordkorea und Erdöl-Lieferungen in das Land. Doch derzeit stehen die Zeichen in dem Konflikt auf Entspannung. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un will sich persönlich mit US-Präsident Donald Trump treffen.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Streit im Unterhaus: Johnson droht offen mit Rückzug des Brexit-Gesetzes
Die Mehrheitsverhältnisse im Unterhaus sind derzeit unklar. Boris Johnson setzt die Abgeordneten unter Druck. Ein Labour-Experte findet Johnsons Vorgehen „skandalös“.
Streit im Unterhaus: Johnson droht offen mit Rückzug des Brexit-Gesetzes
Brexit-Chaos: Johnson droht offen mit Neuwahl - Expertin warnt deutsche Wirtschaft
Nach der Schlappe am Montag möchte Boris Johnson sein Brexit-Gesetz im Eiltempo durch das Parlament pauken. Welche Auswirkungen hätte eine politische Trennung auf die …
Brexit-Chaos: Johnson droht offen mit Neuwahl - Expertin warnt deutsche Wirtschaft
Weltraum-Bahnhof für Deutschland? Astronauten-Legende reagiert überraschend
Ein deutscher Weltraum-Bahnhof würde der heimischen Industrie gut zu Gesicht stehen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist angetan. Doch die zuständige Behörde ESA …
Weltraum-Bahnhof für Deutschland? Astronauten-Legende reagiert überraschend
Vorschlag für Rente ab 70 stößt auf Kritik und Zustimmung
Die Menschen werden im Schnitt immer älter. Sollte deshalb das Renteneintrittsalter auf fast 70 Jahre angehoben werden, wie von der Bundesbank vorgeschlagen? Darüber …
Vorschlag für Rente ab 70 stößt auf Kritik und Zustimmung

Kommentare